Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Twitter-Community spielt verrückt

Unglücklicher Fauxpas oder egoman? Hubert Aiwanger mit skurrilem Selbstlob-Tweet

Sitzung des bayerischen Kabinetts
+
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger verwirrt auf Twitter

Was ist bloß mit Hubert Aiwanger los? Das fragen sich aktuell viele Nutzer der Social-Media-Plattform Twitter. Der bayerische Spitzenpolitiker verwirrt derzeit mit einem Tweet, in dem er sich selbst auf kuriose Weise lobt.

„Herr Aiwanger, wir bräuchten mehr Politiker wie sie, mit Verstand und Pragmatik. Mit dem Ohr am Bürger. und nicht wie viele andere weltfremd im Wolkenkuckucksheim! Sie sind ein Kämpfer und haben sich ihren Posten als bayr. Wirtschaftsminister hart erarbeitet gegen Widerstände!“ Das schreibt der 51-Jährige über sich selbst. Und das als Antwort auf einen Nutzer, der ihn kritisiert.

Was hat es damit auf sich? Das fragen sich viele weitere User unter dem Beitrag. Es wird gemutmaßt, dass Aiwanger den Tweet eigentlich mit einem Zweitaccount über sich selbst absetzen wollte, aber wohl die Konten verwechselt hat. Das würde allerdings die Sache mit dem Selbstlob, nicht sonderlich viel besser machen.

Besonders kurios: Obwohl Aiwanger sein Fauxpas aufgefallen ist, löscht er den Tweet nicht. Vielmehr versucht er, sich zu rechtfertigen, in dem er wiederholt denselben Screenshot von einem gewissen „Peter Müller“ als Fotoantwort postet, in dem derselbe Wortlaut wie in Aiwangers Tweet selbst zu lesen ist. Dazu schreibt er: „Damit es jetzt jeder versteht.“ Was er damit sagen wollte, verstand allerdings kaum ein Nutzer.

Mittlerweile hat Aiwanger die Fotoantwort auch als eigenen Tweet abgesetzt. „Siehe unten, damit es jetzt alle kapieren können, die es kapieren wollen, wo der Text herkommt. Viele von denen, die mir einen Zweitaccount andichten wollen, haben wahrscheinlich selbst einen. Ich hab keinen.“ rechtfertigt sich Aiwanger. Offenbar habe er also versucht, den Nutzer zu zitieren.

Ob man Aiwanger das glaubt, oder ob man die Version mit dem missglückten Selbstlob glauben möchte, das bleibt wohl jedem selbst überlassen.

nt

Kommentare