Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit dem Handy Heimwerken

iPhone kann als Wasserwaage dienen

Dieses Regalbrett ist gerade, sagt die eingebaute Wasserwaage des iPhones. Foto: Franziska Gabbert
+
Dieses Regalbrett ist gerade, sagt die eingebaute Wasserwaage des iPhones. Foto: Franziska Gabbert

Bisher war sie versteckt und wenig beachtet - die Wasserwaagenfunktion von Apples iOS-Geräten. Mit den neusten iOS-Versionen ändert sich dies.

Berlin (dpa/tmn) - Apples iOS-Geräte haben ab Werk eine Wasserwaagenfunktion eingebaut. Bis zur iOS-Version 12 steckte sie etwas versteckt in der Kompass-App. Seit der neuesten Version ist sie in der System-App «Maßband» integriert, berichtet der Fachblog «9to5Mac».

Einmal aktiviert, lässt sich das Smartphone nun auf Oberflächen legen, um etwa zu erkennen, ob ein Regalbrett gerade ist. Oder es zeigt an, ob ein Bild an der Wand schief hängt. Sonderlich akkurat sind die Messungen aufgrund der kurzen Abmessungen des Geräts allerdings nicht. Außerdem muss das Smartphone in einer Hülle mit glatter Rückseite stecken, sonst kann das Gerät wegen der Kameraausbuchtung an der Rückseite nicht plan aufliegen.

Android-Smartphones können ebenfalls als Wasserwaage genutzt werden. Hierfür gibt es zahlreiche Apps im Play Store. Hierbei sollten Nutzer allerdings aufpassen, welche Rechte eine App fordert. Eine Wasserwaagen-App benötigt etwa keinen Zugang zum Standort, dem Telefonbuch oder der Anrufliste. Von solchen Programmen lässt man besser die Finger.

Bericht von 9to5mac.com (Englisch)

Kommentare