Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Studie

Jeder Zweite hat stets das neueste Smartphone

Jeder Zweite kauft sich ein neues Smartphone, wenn die nächste Modellgeneration auf den Markt kommt. Foto: Florian Schuh
+
Jeder Zweite kauft sich ein neues Smartphone, wenn die nächste Modellgeneration auf den Markt kommt. Foto: Florian Schuh

Regelmäßig wird ein Smartphone-Modell von einer neuen Generation abgelöst. Laut einer Studie ist das für jeden Zweiten ein Anreiz, sich ein moderneres Gerät zu kaufen. Wie lange behalten Nutzer also ihr Mobiltelefon im Durchschnitt?

Berlin (dpa/tmn) - Kommt die neueste Smartphone-Modellgeneration auf den Markt, schreitet jeder Zweite (52 Prozent) zum Kauf. Das geht aus einer Studie von Bitkom Research hervor. Demnach haben auch sechs von zehn (61 Prozent) Smartphone-Besitzern ein Mobiltelefon, das höchstens ein Jahr alt ist.

Jeder Vierte (25 Prozent) besitzt eines im Alter zwischen 13 und 24 Monaten. Nur jeder Achte (12 Prozent) gab an, sein aktuelles Smartphone länger als zwei Jahre zu besitzen. Während Verbraucher 2018 im Schnitt 444 Euro für ein neues Smartphone ausgaben, soll die Summe 2019 Prognosen zufolge auf 453 Euro steigen.

Mit dem kommenden Mobilfunkstandard 5G verbinden Verbraucher hohe Erwartungen: Drei von vier Befragten (76 Prozent) versprechen sich von 5G ein besseres Netz ohne Funklöcher. Jeweils zwei von drei erwarten höhere Geschwindigkeiten (65 Prozent) und weniger Netzausfälle (63 Prozent). Auch kurze Internet-Reaktionszeiten (47 Prozent) und längere Akkulaufzeiten bei Mobilgeräten (25 Prozent) werden erhofft. 39 Prozent sind aber nicht bereit, für 5G mehr zu bezahlen. Die durchschnittliche Zahlungsbereitschaft der Befragten für 5G würde bei 5 Euro zusätzlich im Monat liegen. Befragt worden waren 1003 Menschen ab 16 Jahren.

Informationen zur Umfrage

Kommentare