Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Android-Genehmigung läuft aus

Keine Änderung für Huawei-Nutzer

Betriebssystem und Google-Apps funktionieren laut Huawei trotz Ablauf der Genehmigung weiter. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn
+
Betriebssystem und Google-Apps funktionieren laut Huawei trotz Ablauf der Genehmigung weiter. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn

Eine wichtige Frist für die Android-Nutzung auf Huawei-Smartphones läuft bald aus. Für die Nutzer der Geräte soll das keine spürbaren Auswirkungen haben, beteuert das Unternehmen.

München (dpa/tmn) - Für Huawei-Nutzer soll sich durch das Ende der Android-Ausnahmegenehmigung nichts ändern. Das erklärte eine Sprecherin am Freitag. Betriebssystem und Google-Apps auf aktuellen Modellen des Herstellers sollen auch nach Ablauf der aktuellen Genehmigung am 18. November weiter funktionieren.

Auch Sicherheits- und Softwareupdates soll es weiter geben. Dafür werde das Unternehmen auf den quelloffenen Teil des Android-Betriebssystems setzen.

Auch das Zukunftsversprechen des Unternehmens für aktuelle Smartphones sei weiterhin gültig, teilte Huawei mit. Darin garantieren die Chinesen etwas nebulös «Zugriff auf die Welt der Apps». Das kann in Zukunft aber auch bedeuten, dass Nutzern Huawei-eigene Dienste angeboten werden. Einen eigenen App Store namens AppGallery gibt es bereits. Technischer Support, Garantie und Sicherheitsupdates seien ebenfalls nicht in Gefahr.

Handelsstreit trifft chinesischen Hersteller hart

Huawei ist unmittelbar vom Handelskonflikt zwischen den USA und China betroffen. Die US-Regierung setzte den Konzern im Mai auf eine schwarze Liste von Unternehmen, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen.

Danach haben viele internationale Unternehmen ihre Kooperation vorerst unterbrechen oder auf den Prüfstand stellen müssen. So steht eine weitere Nutzung des Smartphone-Betriebssystems Android von Google zur Diskussion. Die aktuelle Ausnahmegenehmigung zur Weiternutzung von Google-Diensten läuft am 18. November aus.

Kommentare