Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die irre Fahrt im Video

Mit 417 Stundenkilometern: Tschechischer Milliardär donnert mit Bugatti über A2 bei Hannover

Radim Passer rast mit 417km/h im Bugatti Chiron über Autobahn
+
Mit 417km/h donnert der tschechische Milliardär über die A2 zwischen Berlin und Hannover.

Der Milliardär Radim Passer ist ein waschechter „Speedjunkie“. Seinen 1500 PS starken Bugatti Chiron beschleunigte der Tscheche auf einer deutschen Autobahn auf 417 km/h und hielt die wilde Fahrt in einem Video fest, das er nun auf YouTube veröffentlichte.

Die A2 irgendwo zwischen Berlin und Hannover, etwa zehn Minuten vor fünf Uhr morgens: Ein paar vereinzelte Autos sind auf der dreispurigen Autobahn unterwegs, alle auf der rechten Spur. Plötzlich schießt ein blauer Wagen über die Fahrbahn – mit satten 417 Stundenkilometern!

3,8 Millionen Klicks in zehn Tagen

Hinter dem Steuer des Bugatti Chiron sitzt der tschechische Milliardär Radim Passer. Ein auf YouTube veröffentlichtes Onboard-Video zeigt den irren Ritt samt Geschwindigkeitsmessung basierend auf GPS-Daten. Den völlig verrückten Clip aus dem Juli vergangen Jahres, der allerdings erst am 9. Januar auf der Videoplattform veröffentlicht wurde, haben inzwischen bereits rund 3,8 Millionen Nutzer gesehen (Stand: 19. Januar).

Null auf Hundert in 2,4 Sekunden

Die blanken Daten des Supersportwagens lassen bereits aufhorchen: 16 Zylinder und 1500 PS katapultieren das knapp zwei Tonnen schwere Geschoss binnen 2,4 Sekunden auf Landstraßentempo – 200 km/h liegen schon nach 6,1 Sekunden an. Eine Zeit in der selbst sportlich abgestimmte Autos gerade mal auf 100 beschleunigen. Nach einer guten halben Minute steht schließlich Tempo 400 auf dem Tacho des knapp drei Millionen Euro teuren Hypercars.

Zu Beginn des gut dreiminütigen Clips sieht man den Bugatti am Rand der Autobahn stehen, vermutlich um den sogenannten „Speed-Key“ des Chiron zu betätigen. Erst dann ist die volle Höchstgeschwindigkeit des Renners elektronisch freigegeben. Danach geht es erst noch gemäßigt zu mit Tempo 180 bis 200, ehe Passer nach einer leichten Linkskurve aufs Gas steigt und seinem Auto die Sporen gibt. Von 200 auf 300 km/h beschleunigt er in zehn Sekunden , die 400er-Marke erreicht der Bugatti spielend, während die auf der rechten Spur fahrenden Autos quasi stillstehen zu scheinen.

Passer ist in Sachen Highspeed-Fahrten kein Unbekannter. Im Jahr 2015 knackte der Tscheche mit seinem Bugatti Veyron – dem 1001 PS starken Vorgänger des Chiron – bereits die magische 400 km/h-Schallmauer. Damals standen auf dem gleichen Autobahn-Abschnitt 407 Stundenkilometer auf dem GPS-Messsystem.

aic