Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Private Suchmaschine

Neue DuckDuckGo-Apps blockieren Tracker

Die anonyme Suchmaschine DuckDuckGo hat ihre Apps und Browser-Erweiterungen überarbeitet. Foto: spreadprivacy.com/privacy-simplified/dpa

Die anonyme Suchmaschine DuckDuckGo (DDG) will ihre Nutzer künftig auch jenseits der Ergebnisliste vor Datensammelei und Tracking schützen. Dafür wurden die Apps und Browser-Erweiterungen erneuert. Auch das lästige Lesen von Nutzungsbedingungen erledigt DDG nun.

Berlin (dpa/tmn) - Die auf den Schutz der Privatsphäre bedachte Suchmaschine DuckDuckGo will jetzt auch vor neugierigen Werbevermarktern schützen. Dazu haben die Betreiber ihre Apps und Browser-Erweiterungen überarbeitet.

Die vormals nur als privates Suchfenster agierenden Programme für iOS, Android, Firefox, Chrome und Safari haben nun auch einen Tracking-Blocker und rufen automatisch die verschlüsselten Varianten einer Website auf. Ähnlich wie in Mozillas Firefox Klar können Nutzer mit einem Tastendruck alle Browserdaten einer aktiven Sitzung löschen.

Nutzer erhalten beim Besuch einer Website außerdem eine Bewertung von A (sehr gut) bis F (sehr schlecht) angezeigt. Sie soll auf einen Blick klären, wie gut die Betreiber ihre Privatsphäre schützen. Per Klick auf die Bewertung, werden die Gründe erklärt. Google etwa erhält wegen der vielen gespeicherten Daten zu Nutzern die Note D.

Gemeinsam mit der Initiative Terms of Service Didn't Read (dt. «Nutzungsbedingungen nicht gelesesen») werden die Nutzungs- und Datenschutzbedingungen einer Seite untersucht und mit Noten von «Class A» (sehr gut) bis Class E (sehr schlecht) benotet. Die Anzahl der bewerteten Nutzungs- und Datenschutzbedingungen soll ständig ausgeweitet werden.

DuckDuckGo aus den USA startete 2008 und setzt seit 2010 auf die anonyme Suche ohne Datenspeicherung. Bis heute hat sie nach Angaben der Betreiber 16,8 Milliarden anonyme Suchanfragen beantwortet. Neben Textsuchen gibt es mittlerweile Bild-, Video- und Nachrichtensuche. Ein ähnliches Angebot aus Europa gibt es vom niederländischen Anbieter Startpage.com. Auch hier werden Suchergebnisse ungefiltert und ohne Speicherung von Nutzungsdaten angezeigt.

DuckDuckGo Privacy Essentials für den Chrome Browser

DuckDuckGo-App für iOS

DuckDuckGo-App für Android

DuckDuckGo Privacy Essentials für Firefox

Kommentare