Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PC aufrüsten: Zwei Speicherriegel besser als einer

Beim Aufrüsten des PCs darf neuer Arbeitsspeicher nicht fehlen - viele Prozesse verschnellern sich dadurch. Nutzer sollten lieber zwei Riegel statt einen einzelnen einbauen. Foto: Jens Schierenbeck
+
Beim Aufrüsten des PCs darf neuer Arbeitsspeicher nicht fehlen - viele Prozesse verschnellern sich dadurch. Nutzer sollten lieber zwei Riegel statt einen einzelnen einbauen. Foto: Jens Schierenbeck

In Zeiten Performance-hungriger Programme und immer anspruchsvollerer Grafik brauchen Computer immer mehr Arbeitsspeicher. Dabei sollten Nutzer darauf achten, die Last gleichmäßig auf zwei Riegel zu verteilen - sonst drohen Leistungseinbußen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer seinen Rechner mit nur einem Speicherriegel betreibt, verschenkt Performance. Denn sobald zwei gleich große und baugleiche RAM-Riegel eingesetzt sind, starten Prozessoren in der Regel automatisch den sogenannten schnellen Dual-Channel-Modus.

Im Vergleich dazu halbiert ein einzelner Riegel die Datentransferrate des Speichers nahezu (Single-Channel-Modus). Das geht zulasten der Gesamtleistung des Rechners und bremst insbesondere die integrierte Grafik des Prozessors aus. Zwei 2-GB-Riegel sind also besser als ein 4-GB-Riegel, und zwei 4-GB-Riegel sind besser als ein 8-GB-Riegel und so weiter.

Kommentare