Schreckliche Tragödie in Rumänien

Musiker streamt eigenen Todes-Crash live auf Facebook

Rumänien - Eine Vielzahl an tragischen und zugleich tödlichen Unfällen ereignen sich leider tagtäglich überall auf dem Globus. Diese Tragödie, welche sich am Samstagnachmittag nördlich von Bukarest ereignete, sorgte dennoch weltweit für Bestürzung:

Tavy Pustiu war in Rumänien ein Musik-Star mit offenbar überschaubaren Erfolg, dennoch versorgte er seine Fans über die sozialen Netzwerke täglich mit Informationen und ließ seine Follower an seinem Leben teil haben. So auch am Samstagnachmittag, 15. August, als der 29-Jährige mit seiner Frau in einem Auto durch Ploiesti fuhr.


Er startet ein Live-Video, in dem zu sehen ist, wie der Musiker auf dem Beifahrersitz eines weißen Ford Fiesta sitzt. Er lacht, raucht und genießt die Zeit mit seiner Frau, im Hintergrund läuft rumänische Musik. Als Tavy Pustiu nach kurzer Zeit nach links aus dem Fenster blickt, weiten sich plötzlich seine Augen und er beginnt zu schreien. Kurz darauf ist das Video beendet.


Es sind die letzten Augenblicke im Leben des Sängers. Während des Live-Streams wird der Ford auf einem unbeschranktem Bahnübergang von einem Zug erfasst. Tavy Pustiu ist sofort tot. Seine 24-jährige Frau erleidet schwerste Verletzungen und kämpft seit dem im Prahova County Krankenhaus um ihr Leben.

Auf Fotos ist zu sehen, wie das Fahrzeug mehrere Meter mitgeschleift wurde. Der Kleinwagen ist total demoliert. Das Dach wurde entfernt, um die Opfer aus dem Fahrzeug retten zu können. Für den 29-Jährigen kam jedoch leider jede Hilfe zu spät.

In einer Mitteilung der rumänischen Polizei heißt es wörtlich: „Nach einer Kollision zwischen einem Zug und einem Auto ist ein 29-jähriger Mann, der als Beifahrer im Wagen saß, an einem Bahnübergang gestorben. Eine 24-Jährige, die den Wagen fuhr, wurde verletzt“. Der Unfall geschah laut Angaben „aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln am Bahnübergang.“

mz

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/ Twitter

Kommentare