Unglaubliche Geschichte aus Russland 

Erschreckende Aufnahmen: Torwart (16) während Training von Blitz getroffen

Russland - Anfang des Monats spielten sich auf einem Fußballplatz nahe der Landeshauptstadt Moskau unglaubliche Szenen ab. Ein 16-jähriger Torwart wird von einem Blitz getroffen. Eine unfassbare Geschichte mit Happy End. 

Dass der 16-jährige Nachwuchstorwart Ivan Zaborovskiy heute wieder auf dem Fußballplatz steht, gleicht einem kleinen Wunder. Am 4. Juni holte der ambitionierte Jugendspieler beim Training seines Clubs FC Znamya Truda zu einem Schuss aus, als der junge Mann plötzlich von einem Blitz getroffen wird.  


Russland: Torwart wird auf Fußballfeld von Blitz getroffen

Ivan Zaborovskiy bricht sofort zusammen, bleibt regungslos am Boden liegen. Kurz nach dem Einschlag und dem Schock realisieren auch seine Teamkameraden, welche sich am Rande des Feldes aufwärmten, was passiert war. Sofort eilen die Kollegen zu Zaborovskiy.


Mit einem Rettungswagen kommt der Nachwuchsspieler in ein Krankenhaus und wird auf der Intensivstation ins künstliche Koma versetzt. Keiner weiß zu diesem Zeitpunkt, welche Folgen dieses schreckliche Unglück mit sich ziehen wird. 

Video hält Schreck-Moment fest

Der Zwischenfall wird auf Video festgehalten und vom Verein zwei Tage danach auch öffentlich gemacht. Dazu schreibt der Club: "Der Moment des Blitzeinschlags. Im Moment ist der Zustand stabil, das Kardiogramm ist normal, schwere Verbrennungen an der Eintritts- und Austrittsstelle der Blitzentladung. Keine Lebensbedrohungen, sagen die Ärzte."

Die Hoffnung, dass Zaborovskiy das Krankenhaus irgendwann wieder verlassen kann, steigt. Und tatsächlich: Der Heilungsprozess verläuft äußerst positiv und sehr schnell. Nur drei Wochen nach dem Vorfall steht der junge Torwart wieder auf dem Feld und kann trainieren. 

Happy End für Zaborovskiy

An den Blitzeinschlag selbst kann sich Zaborovskiy nicht mehr erinnern. Lediglich eine Brandnarbe am Hals bleibt ihm als Zeichen des Vorfalls erhalten. Für eine Norwegerin nahm ein ähnlicher Vorfall ein tragisches Ende. Bei einem Ultra-Marathon in Südtirol wurde die Läuferin von einem Blitz getroffen und ist ihren Verletzungen erlegen.

Für den Russen gibt es einen weiteren Grund zur Freude. Wie FC Znamya Truda mitteilte, erhielt der Torwart seinen ersten Profivertrag und wird bald für die erste Mannschaft in der dritthöchsten russischen Liga auflaufen. 

mz

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare