Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"The Shi-San-What?"

Skurriles Pop-Video zu Chinas neuem Fünfjahresplan

Zur Zeit besucht Kanzlerin Merkel das Reich der Mitte. Doch die Parteikader der KP haben im Moment auch ganz andere Aufgaben, sie erarbeiten den dreizehnten Fünfjahresplan für die chinesische Wirtschaft.

Einst von der Sowjetunion übernommen regelt der Fünfjahresplan im kommunistischen China den Fortgang und die Entwicklung der heimischen Wirtschaft. Seit 2006 ist man in Peking zumindest von staatlich reglementierten Wirtschaftskennziffern abgerückt und erlässt seit dem Rahmenrichtlinien. Trotzdem ist der Fünfjahresplan immer noch ein zentrales Machtinstrument der Kommunistischen Partei Chinas.

Zeug zum Ohrwurm

Um ihre Art von Wirtschaftssystem zu bewerben hatten die Mitarbeiter im chinesischen Propagandasystem nun eine eigenwillige Idee. Ein Pop-Song samt Video. In dem etwa drei Minuten langen Machwerk besingen vier "Zeichentrick-Rockstars" mit eingängigen Strophen die Prinzipien einer gelenkten Wirtschaft. Das ganze wurde auf englisch Produziert was einen deutlichen Rückschluss zulässt an wen die Propaganda adressiert ist, nämlich ausländische Zuhörer.

Das vielleicht Skurrilste daran

Das vielleicht Skurrilste an der ganzen Geschichte ist jedoch nicht das Video selbst, sondern vielmehr das Medium das sich die chinesischen Staatsmedien für die Verbreitung ausgesucht haben. Der auf YouTube, das in China gesperrt ist, veröffentlichte Clip verbreitet sich besonders auf Twitter (ebenfalls seit mehr als fünf Jahren in China gesperrt) rasant.

ln

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube/New China TV

Kommentare