Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt Zürich sperrt Facebook-Zugriff für Angestellte

Zürich - Angestellte der Stadt Zürich können ihren Dienstcomputer nicht mehr zum Surfen in sozialen Netzwerken wie Facebook nutzen.

Wegen der ausufernden privaten Nutzung des Internets beschloss der Stadtrat am Mittwoch, solche Seiten für städtische Mitarbeiter sofort zu sperren. Wer einen Zugriff für dienstliche Zwecke benötigt, kann eine Ausnahmebewilligung beantragen.

Der Stadtrat hatte sich bereits Ende April wegen der großen Nachfrage mit Facebook beschäftigt. Damals entschied er, den Mitarbeitern “eine letzte Chance“ zu geben, um Facebook weiterhin nutzen zu können, wie es in einer Mitteilung der Stadtkanzlei heißt. Vorgabe war, die hohe Zahl von monatlich 3,36 Millionen Zugriffen (März 2009) auf soziale Netzwerke bis Ende Juli auf maximal 0,5 Millionen Zugriffe zu reduzieren.

Doch nach einem Rückgang stiegen die Zugriffszahlen zuletzt wieder an: Im Juli surften die Stadtbediensteten 1,748 Millionen Mal auf den Seiten der Netzwerke - fast immer privat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare