Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Big Data

Trendforscher: Menschen immer vernetzter

München - Die Menschen werden nach Einschätzung von Trendforscher Sven Gábor Jánszky in naher Zukunft immer vernetzter sein. Besonders bei Fitness und Gesundheit werden Daten gerne genutzt.

Schon jetzt würden zunehmend kleine elektronische Messgeräte wie Armbänder und Uhren am Körper getragen, die Auskunft über die persönliche Fitness und Gesundheit geben und deren Daten direkt online gestellt werden können. Krankenkassen sowie Pharma- und Lebensmittelindustrie zeigen großes Interesse an den Daten.

„Jeder wird es nach wie vor souverän selber entscheiden können, wie vernetzt er sein will. Aber der Nutzen der Vernetzung wird immens groß sein“, sagte Sven Gábor Jánszky, Trendforscher und Direktor des Leipziger Instituts 2b Ahead im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Derzeit würden elektronische Assistenzsysteme in allen Bereichen des Lebens und Arbeitens entwickelt. Dies sei die wichtigste Innovationsstrategie in vielen Branchen. Die Hinweise, die diese Geräte liefern, seien mittlerweile so qualifiziert, dass sie eine große Hilfe darstellen. „Wir sind insgesamt auf dem Weg zu einer Profigesellschaft“, betonte Jánszky.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare