Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Sicherheitslücke

US-Regierung warnt vor Nutzung des Internet Explorers

Internet Explorer
+
Beim Internet Explorer ist eine Sicherheitslücke aufgetreten.

Washington - Wegen der Sicherheitslücke im Internet Explorer  hat nun auch die US-Regierung vor der Nutzung des Browsers gewarnt. Die Empfehlung: auf alternative Browser ausweichen.

Von der Lücke im Internet Explorer des US-Softwareriesen Microsoft seien die Versionen sechs bis elf betroffen und Nutzer sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen und auf alternative Browser ausweichen, bis es ein offizielles Update gebe, erklärte das US-Beobachtungszentrum CERT am Montag. Die Behörde gehört zum US-Heimatschutzministerium.

Wegen der Sicherheitslücke könnten Hacker Zugang erhalten, hieß es weiter. Am Sonntag hatte Microsoft selbst vor der Sicherheitslücke gewarnt und mitgeteilt, dass der Fehler in dem Browser bereits für "begrenzte, zielgerichtete Angriffe" genutzt worden sei. Angreifer könnten über die Sicherheitslücke Benutzerrechte stehlen und missbrauchen. Ein Sicherheits-Update zum Schließen der Lücke stand zunächst nicht zur Verfügung.

afp

Kommentare