Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stundenlanges Sturmklingeln

Kylie Minogue von Stalker verfolgt - sie rief sogar die Polizei

Kylie Minogue wird 50
+

London - Popstar Kylie Minogue wird von einem Stalker verfolgt. Dieser tauchte sogar schon vor ihrer Haustür auf.

Einen Riesen-Schreck dürfte die australische Sängerin Kylie Minogue erlitten haben, als plötzlich ein Stalker bei ihr zuhause auftauchte. Seit Wochen lebe die Musikerin in ständiger Angst vor dem Mann, berichtet die britische thesun.  Nachbarn haben der Zeitung berichtet, der Mann führe eine organisierte Kampagne gegen die 50-Jährige. Er sei Ende Januar sogar vor ihrer Haustüre in London aufgetaucht und habe stundenlang wiederholt geklingelt

Weil der Mann sich weigerte wieder zu gehen, habe die aufgelöste Kylie irgendwann die Polizei gerufen. Besorgte Nachbarn haben die gebürtige Australierin in der Vergangenheit vor dem Mann gewarnt, als er von Tür zu Tür zog und Anwohner fragte, wo Kylie wohne. Der Mann habe einen europäischen Dialekt und habe immer nur das Wort "Kylie" wiederholt. 

Der Mann sei von der Polizei am Mittwoch, den 23. Januar, verwarnt, aber nicht verhaftet worden. Kylie selbst sei sehr erschüttert und habe zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, so thesun. 

Nicht zum erstem Mal wurde der Popstar von einem Fan belästigt. 2012 habe ein Mann ihr Drohungen auf Twitter geschickt, zwei Jahre zuvor tauchte ein weiterer Mann regelmäßig mit Blumen vor der Tür ihrer Eltern in Australien auf und 2011 verfolgte ein Briefträger die Musikerin, schreibt thesun. Immer wieder scheinen Fans und Verehrer dem Promi zu nahe treten zu wollen, oft verstoßen sie dabei sogar gegen das Gesetz.

Freunde der Sängerin haben berichtet, dass sie von den erneuten Vorkommnis sehr mitgenommen sei und sich große Sorgen um ihre Sicherheit mache.

jv

Kommentare