Iran: Neue Atomprojekte vor Einweihung?

+
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad.

Teheran - Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad demonstriert erneut, dass er sich nicht einschüchtern lässt. Nach Meldungen iranischer Medien weill er am Mittwoch neue Atomprojekte einweihen.

In den Berichten wurden keine weiteren Einzelheiten genannt. Es wird aber vermutet, dass es sich dabei um die Eröffnung einer Anlage zur Urananreicherung in Fordo handelt. Die Anlage befindet sich etwa 140 Kilometer südlich von Teheran. Dort soll Uran auf dreieinhalb, vier und 20 Prozent angereichert werden.

Ferner wurde spekuliert, dass Ahmadinedschad an einer Feier zur Installation von im Iran hergestellten Brennstäben in einem medizinischen Forschungsreaktor in Teheran teilnehmen könnte.

Wie die Nachrichtenagentur ISNA berichtete, werde die Einweihung der Atomprojekte einmal mehr zeigen, dass sich der Iran durch die Drohungen der Weltmächte nicht einschüchtern lasse und seine technologische Entwicklung fortsetze.

Rosenmontags-Motive: So werden Politiker verballhornt

Rosenmontags-Motive: Merkel im Tanga, Rösler als Pinscher

Der Westen verdächtigt die iranische Regierung, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomenergie ein Programm zum Bau von Kernwaffen zu betreiben, und hat deshalb umfangreiche Sanktionen gegen das Land verhängt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser