Bevölkerungsschwund: Herrmann will ländliche Regionen stärken

+
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will den ländlichen Raum stärken.

München - Angesichts niedriger Geburtenraten und sinkender Bevölkerungszahlen will Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ländliche Regionen stärken. Wie sich Bayerns Bevölkerung entwickeln soll:

“Wir müssen ländliche Räume attraktiver für junge Menschen machen“, sagte Herrmann am Donnerstag. Dazu sei “mehr Geld in den Verkehrshaushalten“ nötig. Wichtig seien auch eine ärztliche Grundversorgung sowie genügend Schulen und Kindergärten.

Nach einer Auswertung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wird die Bevölkerung beispielsweise in Unterfranken bis zum Jahr 2030 um 5,8 Prozent sinken, in Oberfranken sogar um 10,2 Prozent. In Oberbayern erwarten die Statistiker hingegen ein Wachstum von 6,8 Prozent.

Die bayerische Gesamtbevölkerung wird der Analyse zufolge in den nächsten 20 Jahren mit rund 12,5 Millionen Menschen in etwa gleich groß bleiben. Deutliche Veränderungen sind hingegen in der Altersstruktur zu erwarten: Während der Anteil der unter 20-Jährigen bis 2030 um 12,5 Prozent sinke, werde die Gruppe ab 65 Jahren um etwa 35 Prozent wachsen.

lby

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser