Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Legalisierung der weichen Droge

Drogenpolitik: Frankfurt soll Cannabis erlauben

Legalize it? Das fordern überparteilich junge Frankfurter Politiker.
+
Legalize it? Das fordern überparteilich junge Frankfurter Politiker.

Jusos, Grüne und Linke Jugend fordern eine legale Cannabis-Ausgabestelle in Frankfurt. Gesundheitsdezernent Majer hält dies für sinnvoll, sieht aber keine Mehrheit dafür.

Frankfurt - Die Jugendorganisationen von SPD, Grünen und Linken in Frankfurt sprechen sich für die Freigabe von Cannabis aus. Sie plädieren für die Entkriminalisierung von Cannabis und wollen die Mainmetropole zu einer Modellstadt für die kontrollierte Freigabe der weichen Droge erklären. 

Das städtische Drogenreferat verfolgt diese Pläne seit geraumer Zeit, damit einhergehen müsse jedoch auch eine Aufklärungskampagne an Schulen. Lesen Sie mehr über den Vorstoß der politischen Jugendorganisationen in der Frankfurter Rundschau.

*FR.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mütter propagieren Cannabis-Konsum

Cannabis in Frankfurt auf Rezept

Großeinsatz bei Cannabis-Patientin