Bombe detoniert

Explosion erschüttert Zentrum von Kabul

Kabul/Brüssel - Unweit eines US-Stützpunktes und der deutschen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist es am Samstag zu einer schweren Explosion gekommen.

Das Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Samstag von einer Bombenexplosion erschüttert worden. Die Detonation ereignete sich unweit eines US-Stützpunktes in einem Stadtviertel, in dem sich auch mehrere Botschaften befinden, darunter die Vertretungen Deutschlands, Frankreichs und der Türkei. Nach Angaben der afghanischen Polizei galt der Anschlag offenbar einem Fahrzeug der Internationalen Schutztruppe Isaf. Verletzte gab es nach Nato-Angaben nicht.

„Es gab eine Explosion in der Nähe von Camp Eggers“, sagte eine Isaf-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Camp Eggers ist die US-Militärbasis in Kabul. „Es hat auf Seiten der Isaf keine Opfer gegeben“, sagte die Sprecherin. Nicht bestätigen wollte sie, dass Isaf Verstärkungen in das US-Camp geschickt habe. Sie sagte lediglich: „Truppen der Isaf und der afghanischen Sicherheitskräfte ermitteln derzeit gemeinsam an Ort und Stelle.“

Bei einem Anschlag auf einen Armeestützpunkt im Osten Afghanistans wurde am Samstag ein Nato-Soldat getötet. Fünf Angreifer zündeten am Eingang des Stützpunkts im Bezirk Ghani Khel eine Autobombe. Dann eröffneten sie das Gewehrfeuer auf die Wachen, wie ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar mitteilte. Einer der Angreifer kam bei der Explosion um, die anderen vier wurden von den Wachen niedergeschossen. Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban. Die Staatsangehörigkeit des Nato-Soldaten war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser