Gysi: Seehofer soll gegen Rente mit 67 vorgehen

+
Linke-Fraktionschef Gregor Gysi hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, sich im Bundesrat gegen die Rente mit 67 stark zu machen.

Regensburg - Linke-Fraktionschef Gregor Gysi hat Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, sich im Bundesrat gegen die Rente mit 67 stark zu machen.

“Er kann doch den Antrag stellen, das Gesetz aufzuheben oder, wenn er soweit nicht gehen will, es wenigstens auszusetzen“, sagte Gysi am Mittwoch nach einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern in Regensburg. “Wenn er dazu nicht den Mumm hat, dann soll er nicht so ein Gerede machen.“ Kürzlich hatte Seehofer die Rente mit 67 wegen der unbefriedigenden Beschäftigungssituation Älterer erneut infrage gestellt.

Ohne die CSU wäre die neue Regelung allerdings gar nicht erst in Kraft getreten, kritisierte Gysi. Die Rente mit 67 bezeichnete er erneut als Rentenkürzung. Viele ältere Menschen seien zum Ende ihres Arbeitslebens kaputt und verbraucht. Gysi warnte auch vor einer Schwächung der Gewerkschaften durch unsichere Jobs. “Menschen, die in prekärer Beschäftigung sind, organisieren sich in aller Regel nicht gewerkschaftlich“, sagte er. Gewerkschaften seien wichtig, weil sie die gesellschaftliche Atmosphäre mitbestimmten und Rechte und Defizite deutlich machten. “Starke Gewerkschaften brauchen wir alle, auch diejenigen, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser