Kauder knüpft Griechenland-Hilfe an strikte Auflagen

+
Volker Kauder

Berlin - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat von der griechischen Bevölkerung mehr Opfer zur Überwindung der Finanzkrise gefordert.

“Griechenland hat schon Einiges auf den Weg gebracht. Aber es reicht noch nicht. Das muss auch die griechische Bevölkerung verstehen“, sagte Kauder der “Passauer Neuen Presse“ (Samstag).

Griechenland müsse mit harter Hand auf einen Weg der Solidität und Stabilität geführt werden. “Hilfen gibt es nur gegen strikte Auflagen. Die privaten Gläubiger müssen auch in die Pflicht genommen werden. Es geht nicht, dass die Banken die Gewinne kassieren, und der Steuerzahler ist für die Verluste zuständig.“ Die Bundesregierung hatte am Freitag mit einer Mehrheit im Bundestag weitere Milliarden-Hilfen für Athen durchgesetzt. Im Vorfeld hatte es aber auch innerhalb der Koalition deutlichen Widerstand gegen die erneuten Finanzspritzen gegeben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser