Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayern hat gewählt

Nach Landtagswahl in Bayern: Personalkarussell dreht sich - Wer wird was im neuen Kabinett?

Bayern hat gewählt - Markus Söder kurz nach der Wahl im ARD-Wahlstudio.
+
Bayern hat gewählt - Markus Söder kurz nach der Wahl im ARD-Wahlstudio.

Bayern hat gewählt: kaum sind die Ergebnisse der Landtagswahl ausgezählt, da dreht sich das Personalkarussell der Parteien. Wer wird was im neuen Kabinett?

München - In einer Regierungskoalition mit der CSU wollen die Freien Wähler laut Parteichef Hubert Aiwanger bis zu fünf Ministerien führen. Welches Ministerium genau der künftige Vize-Ministerpräsident anstrebt, ließ er noch offen - aber die Verantwortung für den ländlichen Raum und Heimat soll dabei sein. 

Ideal wäre da das Super-Ministerium von Ilse Aigner - und praktisch, dass die nun wegbefördert werden soll: Die jetzige Bauministerin soll die neue Landtagspräsidentin werden, so der CSU-Parteivorstand gestern! Dieser Posten wird frei, da Amtsinhaberin Barbara Stamm (73) nach 42 Jahren nicht wieder in den Landtag gewählt wurde. Der Posten, den die 53-jährige Aigner bekommen soll, gilt als Austragsstüberl. Als Aigners Nachfolger im Ministerium für Bauen, Wohnen und Verkehr läuft sich Aiwanger warm. In dieser Funktion könnte er Förderbescheide im Land verteilen und Umgehungsstraßen einweihen - und die Freien Wähler punkten dann für den Kommunalwahlkampf 2020. 

Lesen Sie auch: Erstes Statement nach CSU-Debakel: Merkel räumt Mitschuld ein.

Der Münchner Prof. Michael Piazolo,  hochschulpolitischer Sprecher der Freien Wähler im Landtag, wäre gern Nachfolger von Wissenschaftsministerin Marion Kiechle - ob Söder auf seinen Star im Kabinett verzichten wird, ist unklar. Vielleicht gibt sich Piazolo mit dem Posten des Kultusministers zufriedigen. Söder müsste dann den Amtsinhaber Bernd Sibler in die Wüste schicken. Damit wäre aber Niederbayern nicht mehr im Kabinett vertreten. Auch das CSU-treue Unterfranken hätte nach dem Aus für Stamm keine Stimme mehr.

MM/tz

Kommentare