Özdemir: Zustimmung nur bei "echtem" Atomausstieg

+
Die Grünen bestehen nach den Worten ihres Vorsitzenden Cem Özdemir auf einen “echten“ Atomausstieg.

Berlin - Die Grünen bestehen nach den Worten ihres Vorsitzenden Cem Özdemir auf einen “echten“ Atomausstieg. "Unser grünes Siegel, das kriegt diese Regierung nur dann, wenn es ein glaubwürdiger Abschied von der Atomenergie ist."

Lesen Sie auch:
Özdemir: "An uns führt kein Weg mehr vorbei"

Das sagte Özdemir am Freitag im Südwestrundfunk. Dazu gehöre auch, einen Wiedereinstieg auszuschließen und erneuerbare Energien breit zu fördern. Mit Blick auf den Koalitionsausschuss am Sonntag sagte Özdemir, es wäre wünschenswert, wenn es zu einem echten Konsens komme. “Das werden wir uns genau anschauen, ob die Regierung ernsthaft einen Kompromiss möchte, oder ob ihr der Koalitionsfrieden mit der Atomlobby in der eigenen Fraktion und mit der FDP, die sich ja schon wieder verabschiedet vom Ziel des Ausstiegs“, sagte Özdemir.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Der Grünen-Vorsitzende gab zu, dass Strom im Zuge eines Atomausstiegs anfangs teurer werde. “Mittel- und langfristig gesehen wird das Gegenteil passieren, wenn unsere Energieabhängigkeit von den steigenden Ölpreisen, von Rohstoffen aus dem Ausland abnimmt.“ Außerdem rechnet Özdemir mit einem wirtschaftlichen Boom durch den Ausbau erneuerbarer Energien. Für Investoren sei es daher besonders wichtig, ein verlässliches Ausstiegsdatum zu bekommen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser