Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flug von London nach Pisa

Panik an Bord von easyJet-Flieger: Passagier dreht völlig durch

easyJet
+
Das Drama spielte sich an Bord eines easyJet Airbus ab.

Das Flugzeug hatte den Londoner Flughafen gerade verlassen, als ein Passagier plötzlich die Kontrolle verlor und mit einem absurden Vorhaben alle an Bord in Angst und Schrecken versetzte.

London - Heftiger Schock-Moment an Bord eines EasyJet Fliegers: Ein junger Mann versuchte während des Flugs von Gatwick Airport (London) nach Pisa eine der Kabinentüren zu öffnen. Der Airbus A319 hatte am vergangenen Mittwoch gerade eine Höhe von circa 9144 Metern erreicht, als der Reisende die Beherrschung verlor und andere Passagiere sein gefährliches Vorhaben bemerkten. 

Schock-Moment auf dem easyJet-Flug von London nach Pisa

Als sie den Ernst der Lage erkannten,  reagierten einige von ihnen geistesgegenwärtig, griffen beherzt ein und verhinderten damit gerade noch rechtzeitig, dass der Mann tatsächlich die Flugzeugtür öffnete. Der 42-jährige Richard Conyard war ebenfalls an Bord und erinnert sich an die Sekunden kurz bevor Panik ausbrach: „Ich sah den Kerl den Gang hinuntergehen und auf die Toiletten zusteuern. Er sah ein bisschen nervös aus und trug einen schweren Mantel. Auf der Toilette war er nur für circa eine Minute“. 

easyJet Airbus A319: Das Drama nimmt seinen Lauf

Anschließend ging er direkt auf den Notausgang zu und zerrte am Türgriff. An Bord brach daraufhin schnell Panik aus, ängstliche Passagiere begannen zu schreien und zu weinen. Mitgliedern der Kabinencrew gelang es nur dank der Hilfe mutiger Passagiere, ihn auf einem Sitz zu halten und festzuschnallen. Einige von ihnen beaufsichtigten den Italiener, der aus Siena stammen soll, anschließend während des kompletten Flugs. „Er saß dort, bis wir landeten. Wir mussten auf unseren Plätzen bleiben, bis die Polizei kam“, erzählte Conyard im Gespräch mit der britischen Online-Zeitung „The Sun“

Ein easyJet Sprecher sagte später, dass die Kabinenencrew glücklicherweise darauf vorbereitet gewesen war, in solchen Fällen sofort zu reagieren und die Sicherheit aller Passagiere zu gewährleisten.

Auch interessant: Passagierin spuckt und schreit, weil ihr ihr Sitznachbar nicht passt

sl