Seehofer macht ernst

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
CSU-Chef Horst Seehofer

Staffelstein - Horst Seehofer will die bayerische Verfassung ändern. Am kommenden Montag soll der CSU-Vorstand im ersten Schritt den Startschuss für die Eröffnung der Dialogphase in der Partei geben.

Das sagte CSU-Chef Seehofer am Dienstag am Rande der CSU-Klausur in Kloster Banz. “Damit wird eine breite Diskussion stattfinden“, sagte Seehofer. Dabei geht es um drei Einzelpunkte: Die Integration von Zuwanderern, die Verankerung eines schuldenfreien Haushalts und gleichwertige Lebensbedingungen im ländlichen Raum.

Auf dem CSU-Parteitag im Oktober soll der Plan nicht mehr groß diskutiert werden, da er in der CSU nicht strittig ist. Die allgemeine Diskussionsphase dagegen soll bis zum nächsten Jahr dauern - auch weil die CSU-Spitze die Stimmung in der Bevölkerung ausloten will. “Im Frühjahr haben wir ein Ergebnis“, sagte Seehofer dazu. Anschließend will der CSU-Chef die drei Themen im Landtag diskutieren lassen. “Und dann wird entschieden, wie es weiter geht - wenn wir wissen: Haben wir eine Chance für eine Mehrheit?“ Für Änderungen der bayerischen Verfassung sind Volksentscheide notwendig.

Der Fraktionsvorstand der CSU diskutierte Seehofers Pläne am Dienstag, dabei gab es nach Teilnehmerangaben keine großen Einwände.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser