Seehofer sieht Gauweiler Kandidatur gelassen

München - Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer betrachtet die Kandidatur des Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler für einen der vier CSU-Vize-Posten als völlig normalen Vorgang.

 “Das ist eine demokratische Normalität“, sagte Seehofer am Mittwoch in München. “Dann wird halt gewählt.“

Gauweiler hatte am Dienstag überraschend angekündigt, auf dem Parteitag am 7. und 8. Oktober in Nürnberg für einen der vier Stellvertreter-Posten zu kandidieren.

Die Parteispitze hatte bereits zuvor ein anderes Personaltableau vorgeschlagen: Danach sollen Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Bayerns Justizministerin Beate Merk als Vizevorsitzende wiedergewählt werden. Verteidigungsstaatssekretär Christian Schmidt soll dem Europaparlamentarier Ingo Friedrich als Vize nachfolgen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser