Steinmeier setzt Asienbesuch in Indonesien fort

+
Steinmeier in Südkorea: Der Außenminister setzt seinen Asienbesuch in Indonesien fort. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Jakarta (dpa) - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier setzt seinen Asienbesuch heut in Indonesien fort. Es ist das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung und mit 250 Millionen Einwohnern die drittgrößte Demokratie der Welt.

Steinmeier betonte, Indonesien sei auch wegen seines Engagements für multilaterale Konfliktlösungen ein wichtiger Partner. Mit seiner breiten Presselandschaft und seiner aktiven Zivilgesellschaft sei die junge Demokratie ein "Leuchtturm" in der Region.

Steinmeier will zunächst an einem Festival im Goethe-Institut in der Hauptstadt Jakarta teilnehmen. Dazu kommen Schulen zusammen, die mit deutscher Unterstützung in der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (Pasch) vernetzt sind. Dabei handelt es sich weltweit um mehr als 1500 Schulen, an denen Deutsch einen besonderen Stellenwert hat. Steinmeier hatte die Initiative 2008 selbst gestartet. Am Montag stehen Gespräche mit Außenministerin Retno Marsudi und dem neuen Präsidenten Joko Widodo an. Steinmeier war zuvor in Südkorea.

Pasch-Initiative

Auswärtiges Amt zu Indonesien

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser