Vernichtung der Chemiewaffenarsenale

Syrien: Russland schlägt Vier-Stufen-Plan vor

+
Die beiden Außenminister der USA und Russlands: John Kerry (r.) und Sergej Lawrow.

Moskau - Russland will den USA bei dem Treffen der Außenminister beider Länder in Genf einen Vier-Stufen-Plan zur Vernichtung der Chemiewaffenarsenale in Syrien vorschlagen.

Das berichtete die Moskauer Zeitung „Kommersant“ am Donnerstag unter Berufung auf diplomatische Kreise in Russland. Über das Vorgehen wollen der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein US-Kollege John Kerry von diesem Donnerstag an in Genf verhandeln.

Nach Informationen der Zeitung soll sich das Bürgerkriegsland Syrien in einem ersten Schritt der internationalen Chemiewaffenkonvention anschließen. Die zweite Stufe sei die Offenlegung der Lager- und Produktionsstätten. In einem dritten Schritt sollen Inspekteure die Arsenale begutachten. Die vierte Etappe schließlich befasse sich mit der Vernichtung der Waffen.

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Bei der geplanten Zerstörung der Waffen müssten sich Lawrow und Kerry verständigen, wie dies umgesetzt werden könne, hieß es. Möglich sei, berichtete die Zeitung, dass das sogenannte Nunn-Lugar-Programm erneuert werde. Damit könnten Washington und Moskau bei der Vernichtung der Waffen zusammenarbeiten. Die Finanzierung der Arbeiten sei kein Problem, hieß es im „Kommersant“. Syrien hatte sich bereiterklärt, sich von seinen Chemiewaffen zu trennen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser