UN verurteilen Gewalt in Syrien

New York - In einer Präsidialerklärung hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am Mittwoch die Gewalt gegen Zivilpersonen und die Menschenrechtsverletzungen in Syrien verurteilt.

Darin wurde das gewaltsame Vorgehen der Sicherheitskräfte von Präsident Baschar Assad gegen Regierungsgegner scharf kritisiert.

Auslöser für die Verabschiedung durch den UN-Sicherheitsrat war offenbar die Militäroffensive am vergangenen Wochenende in der syrischen Stadt Hama. In den vergangenen drei Monaten hatten sich die Mitglieder des Sicherheitsrats nicht auf eine gemeinsame Erklärung einigen können.

Präsidialerklärungen bedürfen der Zustimmung aller 15 Mitglieder des Weltsicherheitsrates. Der Libanon, Nachbarland und enger Verbündeter Syriens, legte zwar kein Veto gegen die Erklärung ein, distanzierte sich jedoch ausdrücklich von dem Text.

Arabischer Frühling: In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser