Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ende der Corona-Maßnahmen

Kroatien lässt EU-Bürger wieder ohne Auflagen einreisen

Gasse in der kroatischen Stadt Omis.
+
EU-Bürger brauchen bei der Einreise nach Kroatien keinen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis mehr.

In Europa fallen immer mehr Reisebeschränkungen weg – jetzt auch in Kroatien. EU-Bürger, die das Land besuchen wollen, benötigen keinen Impf- oder Testnachweis mehr.

Zagreb - Das EU- und Urlaubsland Kroatien hebt fast alle Corona-Beschränkungen auf. EU-Bürger können ab kommenden Samstag (9. April) ohne den bisher vorgeschriebenen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis ins Land kommen, teilte Innenminister Davor Bozinovic auf einer Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs in Zagreb mit.

Auch die Maskenpflicht entfällt weitgehend. Mund und Nase müssen künftig nur noch in Gesundheitseinrichtungen sowie in Alten- und Pflegeheimen bedeckt werden.

Stabile Corona-Lage in Kroatien – Sperrstunde entfällt ebenfalls

Auch die Sperrstunde für Gaststättenbetriebe und Nachtclubs, die derzeit mit 24.00 Uhr festgelegt ist, wird aufgehoben. Außerdem entfallen bei Veranstaltungen aller Art die derzeit geltenden Beschränkungen für die Teilnehmerzahl. „Ab morgen (Samstag 00.00 Uhr) können Sie (...) Party feiern bis zum Morgengrauen“, sagte Bozinovic.

„Wir haben seit einem Monat eine stabile Situation, in der die Zahl der Krankenhauseinweisungen nicht zunimmt“, erkärte die Infektologin Alemka Markotic, die dem Krisenstab angehört. Die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen betrug am Mittwoch 433. 55 Prozent der Bevölkerung sind mit vollständiger Dosierung gegen das Coronavirus geimpft. (dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare