Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fünf Tipps

Mit dem Hörgerät im Strandurlaub

Fünf Tipps: Mit dem Hörgerät im Strandurlaub
+
Sensible Systeme: Hörgeräte und ihre Bestandteile werden von Wasser, Sand und Sonne besonders beansprucht.

Meeresrauschen, fremde Sprachen, neue Klänge: Auch gutes Hören schafft einzigartige Urlaubserinnerungen. Umso wichtiger ist es, sein Hörgerät auf Reisen pfleglich zu behandeln.

Mainz – Wer ein Hörgerät hat, sollte beim Strandurlaub besonders auf das Hilfsmittel achtgeben. Auch wenn moderne Hörsysteme gut vor äußeren Einflüssen geschützt seien: Feuchtigkeit, Sand und Sonne beanspruchten die Mikroelektronik besonders, sagt Marianne Frickel, die Präsidentin der Bundesinnung der Hörakustiker.

Diese Tipps sollten Menschen mit Hörgerät beherzigen:

1. Schutz vor Nässe

Spritzwassergeschützt sind neuere Hörgeräte meistens, doch zu viel Nässe vertragen sie nicht. Wasser kann durch die kleinen Öffnungen an Mikrofon, Hörer und am Batteriefach eindringen und die Elektronik des Minicomputers schädigen. Deshalb sollte man das Gerät vor dem Baden herausnehmen. Wer es zwingend im Wasser benötigt, kann sich laut Bundesinnung ein spezielles wasserdichtes Hörsystem besorgen.

2. Im Schatten aufbewahren

Wer sein Hörgerät am Strand herausnimmt, sollte es in eine passende Box packen und an einen schattigen Platz legen. Pralle Sonne mögen die Geräte nicht. Zu viel Wärme kann der Technik schaden.

3. Föhnen ist tabu

Gelangen Wasser oder Sand ins Gerät, sollte man es mit einem weichen Tuch und für die Hilfsmittel geeigneten Reinigungsmittel säubern und anschließend trocknen lassen. Finger weg von Föhnen: Diese sind zu warm für die empfindlichen Geräte.

4. Eincremen ohne Hörgerät

Sonnenmilch sollte nicht in Kontakt mit dem Hörgerät kommen. Die Creme kann die Mikrofone verstopfen. So hört man womöglich schlechter und wenn man Pech hat, nimmt das Gerät durch die Sonnenmilch Schaden. Die Bundesinnung rät: Erst eincremen, dann Hörsystem einsetzen.

5. Keine Pflegepause

Der Urlaub ist zum Ausspannen da, die Pflege des Hörgeräts sollte während der wohlverdienten Auszeit vom Alltag aber nicht vergessen werden – also weiterhin regelmäßig reinigen.

Außerdem empfiehlt es sich, das Gerät über Nacht in eine Trockenbox zu legen. Vorher das Batteriefach öffnen und die Batterien entfernen. So können eventuelle Feuchtigkeitsrückstände aus dem Hörgerät entweichen, während man schläft. dpa

Kommentare