Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Versprecher Erdogans?

Türkischer Airline-Name ändert sich doch nicht

Turkish Airlines
+
Nach dem Willen des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan soll die Turkish Airlines künftig „Türk Hava Yolları“ heißen.

„Türk Hava Yollari“: Die türkische Fluggesellschaft soll ihren Namen künftig in der Landessprache tragen. Das kündigte Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan an. Eine Umbedennung ist damit jedoch nicht vorgesehen.

Istanbul - Die Fluggesellschaft „Turkish Airlines“ soll ihren türkischen Namen „Türk Hava Yollari“ nun doch nicht verändern. Der englische Unternehmensname wird jedoch aufgegeben, wie von Präsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt.

Erdogan sagte nun: „Unsere nationale Fluggesellschaft wird ihre internationalen Flüge nicht mehr unter dem Namen „Turkish Airlines“ durchführen, sondern mit dem Namen „Türk Hava Yollari““.

Damit korrigierte er eine viel diskutierte Aussage vom Vortag, die Airline heiße künftig „Türkiye Hava Yollari“. Dabei handelte es sich möglicherweise um einen Versprecher.

Im Türkischen ist die Airline bereits unter „Türk Hava Yollari“ bekannt. Die Ankündigung am Dienstag, laut der „Türk“ durch „Türkiye“ ersetzt worden wäre, war auf viel Unverständnis türkischsprachiger Nutzer im Netz gestoßen. „Türk“ ist übersetzt das Adjektiv türkisch, „Türkiye“ der türkische Landesname.

Die Ankündigung kam knapp zwei Wochen, nachdem die Türkei die Vereinten Nationen und andere internationale Organisationen aufgefordert hat, künftig unter anderem auf die englische Bezeichnung „Turkey“ zu verzichten und das Land „Türkiye“ zu nennen.

Schon länger hatte die Führung in Ankara besonders mit der englischen Übersetzung des Landesnamens gehadert - unter anderem, weil das englische „turkey“ auch „Truthahn“ bedeuten kann. Beobachter sehen das Vorgehen aber auch als Versuch, Wählerstimmen im nationalistischen Lager zu gewinnen. dpa

Kommentare