Ausbildungsbeginn bei der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Ebersberg

Willkommen in der #ALDIcrew

Mitarbeiterin von ALDI SÜD bei der Arbeit in der Filiale.
+
Eine Ausbildung bei ALDI SÜD ist abwechslungsreich und beinhaltet verantwortungsvolle Aufgaben - von Anfang an.

56 neue Auszubildende starten bei der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Ebersberg ins Berufsleben.

Seit Ausbildungsbeginn sammeln die Auszubildenden ihre ersten Erfahrungen in den Filialen, im Logistikzentrum und in der Verwaltung. "Wir freuen uns auf die Verstärkung für unsere Teams", sagt Klaudia Huber, Regionalverkaufsleiterin bei ALDI Ebersberg. "Die Azubis werden während ihrer gesamten Ausbildung intensiv betreut. Ihre Ansprechpartner und Teamkollegen unterstützen die Nachwuchskräfte und begleiten sie auf ihrem Weg, damit sie ihr berufliches Ziel bestmöglich erreichen", so Klaudia Huber weiter.

Von den "Neuen" beginnen 51 eine Ausbildung zum Verkäufer (m/w/x), hinzu kommen zwei Auszubildende zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/x) und drei Auszubildende zum Kaufmann für Büromanagement (m/w/x). Bereits Anfang August starteten fünf Azubis im Abiturientenprogramm zum Geprüften Handelsfachwirt (m/w/x) ins Berufsleben.

Begrüßungstag mit Abstand

Coronabedingt wurde der Begrüßungstag am 3. September unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygieneregeln mit viel Abstand in verschiedenen Räumlichkeiten und mit Mund-Nasen-Bedeckung durchgeführt. Die Azubis lernten am Logistik- und Verwaltungsstandort der Regionalgesellschaft Ebersberg ihre neuen Kolleginnen und Kollegen näher kennen, tauchten im Rahmen einer Firmenpräsentation in die Geschichte von ALDI SÜD ein, wurden in die Unternehmenskultur eingeführt, erhielten wichtige Infos für ihren Start ins Berufsleben und machten einen Rundgang durch das Logistikzentrum.

Verantwortung von Anfang an

Auszubildende im Verkauf haben bei ALDI SÜD die Möglichkeit, bei Interesse und Eignung, bis zum Filialleiter aufzusteigen. Doch auch in der Ausbildung tragen sie bereits viel Verantwortung und bewältigen tagtäglich vielfältige Aufgaben.

Spannende Einblicke in die Ausbildung bei ALDI SÜD gibt es bei Instagram unter #aldicrew und #aldiazubi. Infos zu Ausbildung und Karriere: karriere.aldi-sued.de.

Im Gespräch mit den Nachwuchskräften von ALDI SÜD

Maxima Albert, 16 Jahre, Verwaltung Ebersberg

Wie bist du auf ALDI SÜD aufmerksam geworden?

Mein Onkel arbeitet im Logistikzentrum in Ebersberg und hat mir ALDI SÜD empfohlen. Im Sommer 2018 habe

Maxima Albert, Auszubildende bei ALDI SÜD

ich ein Praktikum in der Verwaltung gemacht und die Arbeit dort hat mir viel Spaß gemacht. Außerdem wusste ich durch Recherchen im Internet, dass Azubis bei ALDI SÜD während der Ausbildung gefördert werden und gute Aufstiegschancen haben - das hat mich überzeugt.

Wie war dein erster Eindruck?

Ich habe mich sehr über meinen eigenen Arbeitsplatz gefreut und dass ich mir diesen bereits einrichten konnte. Auch die ersten Aufgaben durfte ich nach einer EDV-Einweisung schon alleine übernehmen. Den Begrüßungstag am 03.09. fand ich gut, um die Azubis aus den Filialen kennenzulernen und zudem habe ich Einiges über die Tätigkeiten im Verkauf gelernt.

Welche Tipps hast du für Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind?

Ich finde es wichtig, dass man die eigenen Neigungen und Stärken kennt. Während der Schulzeit sollte man daher so viele Praktika wie möglich machen und die Angebote der Schule nutzen (z.B. Erstellung von Bewerbungsunterlagen).

Jeder Betrieb freut sich über Azubis, die Anstand und gutes Benehmen mitbringen aber auch Teamfähigkeit sowie selbstständiges Arbeiten sind wichtige Eigenschaften, die den Start ins Berufsleben erleichtern.

Julian Hamann, 16 Jahre, Filiale Waldkraiburg

Wie bist du auf ALDI SÜD aufmerksam geworden?

Mein Lehrer hat mir dazu geraten eine Ausbildung im Einzelhandel zu machen. Während meiner Schulzeit habe

Julian Hamann, Auszubildender bei ALDI SÜD

ich ein Praktikum im Textilbereich gemacht doch mir fehlte irgendwie der Bezug zu den Produkten. Daraufhin habe ich mich im Lebensmitteleinzelhandel beworben, wurde in der ALDI SÜD- Filiale in Mühldorf zum Schnuppertag eingeladen und da mir der Tag dort sehr gut gefallen hat, habe ich kurz darauf meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Wie war dein erster Eindruck?

Trotz stressiger Phasen im Filialalltag sind meine Kollegen immer freundlich - das finde ich sehr beeindruckend! Auch wenn die Arbeit in der Filiale anstrengend und manchmal stressig ist, habe ich vielfältige Aufgaben zu erledigen und ich freue mich immer auf den nächsten Tag.

Welche Tipps hast du für Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind?

Als Jugendlicher kennt man sich oft noch nicht so gut in der Berufswelt aus und daher sollte man Hilfe z.B. durch Eltern und Lehrer annehmen und um Rat fragen. Wenn man sich dann für eine Branche entschieden hat, sollte man in verschiedenen Betrieben Praktika machen, um ein grobes Gefühl für die Tätigkeiten und die Arbeitsweise zu bekommen. Im Einzelhandel muss man z.B. immer wieder auch schwere Sachen heben und hat mit vielen verschiedenen Menschen zu tun - und das sollte man schon mögen. Und es ist sehr hilfreich, wenn man eine 2. Option hat, falls es mit dem Wunsch-Ausbildungsplatz nicht klappt.

Dustin Orzel, 18 Jahre, Filiale Dorfen

Wie bist du auf ALDI SÜD aufmerksam geworden?

Nach meinem Schulabschluss hatte ich erst einmal keine Ahnung was ich werden will. Ich habe dann ein FSJ in

Dustin Orzel, Auszubildender bei ALDI SÜD

einer Grundschule gemacht - das lief ganz gut und ich bemerkte, dass ich unbedingt mit Menschen und in einem Team arbeiten möchte. Ich hatte gehört, dass ALDI SÜD ein fairer Arbeitgeber in der Einzelhandelsbranche ist, man tolle Aufstiegschancen hat und ein gutes Gehalt bekommt. Also habe ich mich kurzfristig beworben, ein angenehmes Bewerbungsgespräch geführt und meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Wie war dein erster Eindruck?

Die Kollegen in der Filiale in Dorfen haben mich sehr freundlich und offen empfangen. Ich hatte zwar schon etwas Vorerfahrung aus meinem Nebenjob in einem Getränkemarkt, habe mir aber selber viel Stress gemacht, weil ich keine Fehler machen wollte. Das wäre aber gar nicht nötig gewesen, da sich meine Kollegen viel Zeit für mich nehmen und mich gut einarbeiten.

Welche Tipps hast du für Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind?

Ein Praktikum oder auch ein Nebenjob (wenn man schon älter ist) helfen dabei, die eigenen Stärken herauszufinden. Beim Arbeiten lernt man dann auch, Vorgaben umzusetzen sowie eigene Ideen einzubringen. Ich finde den Einzelhandel eine sehr gute Branche für den Berufseinstieg, weil man gefördert und gefordert wird und nach der Ausbildung vielfältige Möglichkeiten hat!

Lena Hofer, 16 Jahre, Filiale Neuötting

Wie bist du auf ALDI SÜD aufmerksam geworden?

Ich hatte bereits ein Praktikum in der Pflege gemacht und war auf der Suche nach einem Praktikumsplatz in

Lena Hofer, Auszubildende bei ALDI SÜD

einer anderen Branche. Der Lebensmitteleinzelhandel hat mir irgendwie zugesagt, die praktische Arbeit in der Filiale hat mir gut gefallen und die Kollegen und die Kunden waren sehr freundlich zu mir.

Wie war dein erster Eindruck?

Voll sche!!! Im Verkauf zu arbeiten ist mein Traumjob: Es gibt viele unterschiedliche Tätigkeiten in der Filiale, ich bin immer in Kontakt mit Menschen und kann mich ständig bewegen - das gefällt mir sehr gut!

Welche Tipps hast du für Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind?

Man sollte möglichst viel ausprobieren und Praktika in verschiedenen Branchen machen! In jedem Praktikum ist es wichtig, freundlich und offen zu sein, viel nachzufragen, ordentlich zu arbeiten und pünktlich zu sein.

Suleiman Alqadi, 17 Jahre, Filiale München/ Ottobrunner Straße

Wie bist du auf ALDI SÜD aufmerksam geworden?

Eigentlich wollte ich auf die FOS gehen, dann wurde mir aber klar, dass ich doch lieber eine Ausbildung machen

Suleiman Alqadi, Auszubildender bei ALDI SÜD

und praktisch arbeiten möchte. Ich hatte gehört, dass ALDI SÜD ein gutes Gehalt zahlt und ich wollte einen Job haben, in dem ich mich viel bewegen kann. Nach einem guten Vorstellungsgespräch und einem Probetag in der Filiale habe ich mich für die Ausbildung bei ALDI SÜD entschieden.

Wie war dein erster Eindruck?

Im Team wurde ich freundlich empfangen und da ich mich gerne bewege, freue ich mich auf alle Aufgaben in der Filiale! Ich bin sehr motiviert und möchte gerne eines Tages Filialleiter werden.

Welche Tipps hast du für Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind?

Man sollte unbedingt ein Praktikum machen, um seine Stärken herauszufinden. Der Einzelhandel ist z.B. gut geeignet für jemanden, der sich gerne bewegt. Außerdem sollte man immer pünktlich sein, ordentlich arbeiten und freundlich zu Kunden und Kollegen sein.

Optimale Karrierechancen

Seit Jahren ist ALDI SÜD für sein hohes Ausbildungsniveau bekannt. Die Unternehmensgruppe bietet eine attraktive Vergütung, ein partnerschaftliches Miteinander sowie optimale Karrierechancen. Dazu gehören bereits während der Ausbildung viele interne Schulungen und die Förderung von Schlüsselqualifikationen. Spannende Einblicke gibt es bei Instagram zu sehen unter #aldiazubi, #aldiazubichallenge, #wirsindaldi und #aldicrew. Mehr Infos zu Ausbildung und Karriere unter karriere.aldi-sued.de.

Zu den Einstiegsmöglichkeiten gehören unter anderem folgende Ausbildungen:

  • Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel (m/w/x)

Einstiegsmöglichkeiten für Schüler

https://karriere.aldi-sued.de/schueler/ausbildung-und-studium/

Ausbildung bei ALDI SÜD:

* Um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern, wurden im Textverlauf lediglich männliche Bezeichnungen verwendet. Selbstverständlich gelten alle Begriffe auch für weibliche Mitarbeiter, Kollegen, Interessenten, Absolventen und Bewerber.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion