Rezept

Balkanwürze für zu Hause: So leicht machen Sie Ajvar selbst

+
Würziges Ajvar können Sie zu Hause ganz einfach nachkochen. 

Spätestens nach einem Urlaub in Kroatien oder in einem der anderen Balkanstaaten weiß man, wie lecker Ajvar ist. Das Paprikamus können Sie ganz einfach selbst machen.

Bulgarien, Kroatien und Co. verbindet eine fruchtig-würzige Creme, ein Mus, das zu Fleischgerichten wie Ćevapčići, Pljeskavica und Co. gereicht wird. Aber auch als Brotaufstrich und zu Grillgemüse ist die rote Creme beliebt. Die Rede ist von Ajvar. Man kann Ajvar in Gläsern kaufen, aber auch ganz einfach selbst machen und wissen, was drin ist...


Paprika ist die Hauptzutat von Ajvar

Die vom Balkan stammende Soße besteht zum Großteil aus roter Paprika. Dazu kommen Salz, Pfeffer, Öl und Essig. Es gibt auch Rezepte, die Aubergine und Knoblauch verwenden. Je nach Geschmack können Sie mildes oder scharfes Ajvar machen. Die Schärfe bringen Sie mit Chilipulver, getrockneten Chilis oder Chilipaste in die Creme.

Ajvar gleich in großer Menge herstellen

Wer sich schon die Mühe macht und Ajvar selber kocht, sollte gleich eine größere Menge herstellen, denn: In Einweckgläser abgefüllt hält sich das Ajvar über mehrere Wochen. Und nur zur Info: Aus 1,5 Kilogramm Paprika werden lediglich 500 ml Ajvar. Also nur zwei Einweckgläser voll.


So machen Sie Ajvar selbst

Portionen: 500 ml
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Diese Zutaten brauchen Sie für selbstgemachtes Ajvar

  • 1,5 kg Paprika (rot)
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Weinessig

So bereiten Sie Ajvar selbst zu

  1. Die Paprikaschoten waschen und trocken tupfen und im Ganzen auf den Grill bei etwa 200 Grad auf direkter Hitze oder im Backofen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zirka 20 Minuten bei 200 Grad rösten. Dies gelingt auch auf dem Herd in einer Pfanne ohne Bratfett. Die Paprika sollen eine schöne Bräunung annehmen.
  2. Die Paprikaschoten halbieren und von Strunk und Kernen befreien, sowie die Haut abziehen. Dies gelingt am besten in einer Schüssel mit kaltem Wasser.
  3. Das Fruchtfleisch in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Anschließend wird das Fruchtfleisch bis zur gewünschten Konsistenz püriert.
  4. Das Paprikapüree in einen Topf geben und solange unter Rühren köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit reduziert hat.
  5. Den Zucker und das Salz, sowie das Sonnenblumenöl und etwas Essig zugeben und zirka 10 Minuten einköcheln lassen. (Tipp: Das Sonnenblumenöl vorher erhitzen und feingehackten Knoblauch und in feine Ringe geschnittene Chilischote darin rösten. Der Knoblauch unterstreicht den mediterranen Geschmack von Ajvar und die Chilischote bringt Schärfe ins Ajvar.)
  6. Nun das noch heiße Ajvar in verschließbare Gläser füllen und abkühlen lassen.

Wer es traditioneller machen möchte, kann die Paprika nach dem Rösten, Enthäuten und Entkernen mit etwas Öl sanft in einem Topf köcheln lassen, bis sie zu einer homogen Masse zerfallen. Das kann allerdings mehrere Stunden in Anspruch nehmen. In diesem Fall wird dann nur mit Salz und Pfeffer gewürzt. Weitere Zutaten wie Essig oder Zucker fallen weg.

Das Rezept für Ajvar im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Mehr Rezepte

Italienischer Klassiker: So machen Sie echte Spaghetti Carbonara in unter 20 Minuten Frisches Baguette mit nur vier Zutaten: So backen Sie den Klassiker einfach nach Dieser cremige Nudelsalat ist fix gemacht - und ein ewiger Party-Hit

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Der Pulled Beef Ribs Burger
Der Pulled Beef Ribs Burger
Einfach, schnell und lecker: Dieses Kartoffelgratin schmeckt auch ohne Sahne
Einfach, schnell und lecker: Dieses Kartoffelgratin schmeckt auch ohne Sahne
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Herbstlicher Endiviensalat
Herbstlicher Endiviensalat
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare