Rezept

Deftiges Winteressen: Grünkohl mit Kartoffeln, Speck und Würsten

+

Winterzeit ist Grünkohlzeit – und auch Zeit für ganz viele andere der Jahreszeit entsprechende Gerichte. Aber heute soll es sich um den deftigen Grünkohl drehen.

Grünkohl wärmt, ist sehr schmackhaft und lässt sich zu verschiedenen Gerichten verarbeiten. Wir nehmen uns heute einmal die sehr bodenständige Variante mit Kartoffeln, Speck und Würsten vor.


Vorweg gefragt: Geht's nicht auch vegetarisch?

Ja klar! Kümmern wir uns zuerst einmal um die lieben Vegetarier: Sie ersetzen Sie beim Andünsten einfach das Griebenschmalz mit Butterschmalz oder Sonnenblumenöl. Des Weiteren lassen Sie natürlich die Finger von Wurst und geräuchertem Speck. Und keine Sorge: Auch diese Variante schmeckt herrlich lecker.

Frischen Grünkohl oder Tiefkühl-Grünkohl verwenden?

Das entscheidet jeder selbst! Frischen Grünkohl bekommen Sie manchmal im Supermarkt. Größere Chancen diesen zu ergattern, bestehen aber auf dem Wochenmarkt. Bei diesem müssen Sie den Stiel entfernen und ihn (den Kohl nicht den Stiel!) blanchieren. Das reduziert die Bitterstoffe. Also für zwei Minuten ab ins heiße Wasser und dann in ein kaltes Wasserbad.


Gleich weiterkochen: Diese deftige Linsensuppe ist der Hit - nicht nur an kalten Tage

Alternative Fleisch-Varianten

Die geräucherte Bratwurst sowie der geräucherte Bauchspeck sind nur zwei Optionen für eine Fleisch- und Wursteinlage. Bei mir fiel die Entscheidung darauf, weil ich Wurst vom hauseigenen Schlachten und Räuchern zur Verfügung hatte, ebenso verhielt es sich beim geräucherten Bauchspeck. Wobei man sagen muss: Beides gibt schon ein herrliches Aroma an den Grünkohl-Eintopf ab. Sehr beliebt auch: Kassler. Oder, wenn es zusätzlich eine Wurst sein soll: Mettenden oder Cabanossi.

Extra-Tipp für deftigen Grünkohl

Wie oberhalb schon erwähnt, geben geräucherter Bauchspeck beziehungsweise die Würste ein tolles Aroma ab. Dafür den Bauchspeck gleich zu Beginn mit in den Topf legen. Dadurch wird er auch sehr zart. Bei Würsten immer aufpassen, dass man keine nimmt, die bei hohen Temperaturen platzen. Bei einer Cabanossi ist dies eher nicht der Fall, anders sieht es aber zum Beispiel bei Wiener Würstchen aus. Diese immer erst zum Schluss in den Topf legen und nur noch leicht erhitzen.

Auch lecker: Diese leckere Kartoffelsuppe müssen Sie heute probieren

Rezept für deftigen Grünkohl mit Kartoffeln, Speck und Würsten

Portionen: 5
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 70 Minuten

Deftiger Grünkohl: Zutaten

  • 1,5 kg Grünkohl (frisch)
  • 1 EL Griebenschmalz (alternativ Sonnenblumenöl oder Butterschmalz)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 Zwiebeln
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • geriebene Muskatnuss (nach Geschmack)
  • 1 EL Senf (mittelscharf)
  • 1 EL Zucker
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)
  • 400 g geräucherten Schweinebauch
  • 4 geräucherte Bratwürste (alternativ Cabanossi)

So bereiten Sie deftigen Grünkohl mit Kartoffeln, Speck und Würsten zu

  1. Die Blätter vom Grünkohl vom Stiel entfernen. Wasser aufkochen und den Grünkohl darin für rund zwei Minuten blanchieren. Danach mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Mit dem Messer den Grünkohl sodann ein bisschen klein schneiden.
  3. Zwiebel in Würfel schneiden und Schmalz mit Knoblauch andünsten. Dann den Grünkohl dazugeben.
  4. Senf und Zucker unterrühren sowie mit Muskatnuss würzen.
  5. Mit Gemüsebrühe aufgießen.
  6. Kartoffeln schälen, vierteln und beigeben. Den geräucherten Schweinebauch auch dazu geben. Für 60 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen. Dabei 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Würste zugeben.
  7. Bratwürste und Schweinebauch herausnehmen und den Grünkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Schweinebauch und die Würste in Scheiben schneiden und mit dem Grünkohl zusammen servieren.

Deftig und lecker: Dieser kräftige Wirsingeintopf wärmt richtig durch

Das Rezept für deftigen Grünkohl im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Der Pulled Beef Ribs Burger
Der Pulled Beef Ribs Burger
Einfach, schnell und lecker: Dieses Kartoffelgratin schmeckt auch ohne Sahne
Einfach, schnell und lecker: Dieses Kartoffelgratin schmeckt auch ohne Sahne
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Herbstlicher Endiviensalat
Herbstlicher Endiviensalat
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare