Rezept

Besonders saftig: Dieser Schokokuchen hat eine Zutat, mit der Sie nicht gerechnet haben

+
Man sieht diesem Kuchen seine Saftigkeit förmlich an. So backen Sie ihn nach.

Schokokuchen ist der Klassiker unter den Backwaren und kommt immer gut an. Dieses Rezept hat eine Zutat, die mehr als ungewöhnlich ist. Das Ergebnis ist süß und saftig.

  • Schokokuchen schmeckt besonders gut, wenn er saftig ist.
  • Mit einer Geheimzutat wird dieses Rezept besonders gut.
  • Probieren Sie ihn, auch wenn die Zutat ungewöhnlich erscheint.

Um es vorweg zu nehmen: Dieser Kuchen ist ein absolutes Highlight für Schoko-Fans! Und für Naschkatzen die auf "süß" stehen. Und das ist bitte wörtlich zu nehmen. Wie viele Rezepte, die aus den USA über den großen Teich ihren Weg in unsere Backstube finden, ist auch der Colakuchen eine absolute Kalorienbombe. Aber hey, man muss ja nicht gleich das ganze Ding alleine verdrücken.

Cola im Kuchen – schmeckt das überhaupt?

Ganz klar: ja! Denn der Cola-Geschmack fällt überhaupt nicht weiter auf. Der Grund hierfür: der Schoko-Geschmack ist einfach viel zu dominant. Warum der Kuchen dann dennoch Colakuchen genannt wird? Keine Ahnung. Ich vermute, dass es sich einfach um einen Gag handelt.


Backen Sie gleich weiter: Bei diesem Marmorkuchen-Rezept läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen.

Dieser saftige Schokokuchen besteht aus zwei Teilen

Zum einen aus der Kuchenmasse. Diese wandert, nachdem einmal angerührt, in eine feste Kuchenform. Alternativ kann auch eine kleine Auflaufform verwendet werden. Oder sogar ein Kuchenblech – dann bekommt man eine sehr flache Variante dieses Kuchens. Und Teil zwei bei der Zubereitung ist der Guss. Diesen kann man problemlos herstellen, während sich der Kuchen im Backofen befindet. Wer will, verwendet für diesen alternativ auch weiße Schokolade. So bekommt man ein schönes Bild mit einem dunklen Schokokuchen und einem weißen Guss oben drauf.

Auf was gilt es bei diesem saftigen Schokokuchen besonders zu achten?

Passen Sie auf, dass die Kuchenmasse abgekühlt ist, bevor Sie die Eier dazugeben. Sonst stocken die Eier schnell. Das ist aber auch schon das Einzige, auf das Sie ein Augenmerk haben sollten. Dieser Colakuchen ist viel einfacher und schneller gebacken als zum Beispiel ein Käsekuchen mit Mandarinen oder ein Apfelkuchen mit Gitter.

Auch lecker: Kuchen aus drei Zutaten – Diesen Geheimtipp für "Spar-Bäcker" müssen Sie kennen.

Woher weiß ich, dass der Schokokuchen fertig gebacken ist?

Berechtigte Frage, denn: Je nachdem welche Backform Sie verwenden braucht der Kuchen ein wenig länger oder kürzer. Ist ja auch klar: In einer etwas höheren und engeren Form benötigt die Hitze länger, um den Kuchen zu backen als auf einem flachen Backblech. Wie also wissen, wann der Kuchen fertig ist? Hier hilft die Stäbchenprobe. Einfach mit einem Holzstäbchen hineinstechen. Bleibt am Stäbchen beim Herausziehen kein Teig mehr kleben, kann der Kuchen aus dem Backofen genommen werden.

Die Light-Variante des saftigen Schokokuchens

Wem dieser Colakuchen eine Nummer zu heftig, also zu süß erscheint, dem sei geraten: Einfach mit weniger Zucker arbeiten. Zugegeben: Ich habe schon von der üblichen Menge von 350g auf 200g reduziert. Und es war immer noch höllisch süß. Der dazu gereichte Kaffee sowie die Sahne wurden aus diesem Grund nicht mehr gezuckert. Aber probieren Sie das Rezept ruhig selber mal aus und experimentieren Sie ein wenig herum.

Das Rezept für den saftigen Schokokuchen mit Cola

Portionen: 8
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit : 40 Minuten

Saftiger Schokokuchen mit Cola: Diese Zutaten brauchen Sie

Für den Kuchen:

  • 300 ml Cola
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 4 EL Kakaopulver
  • 2 Eier
  • 200 ml Vollmilch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver*

Für den Guss vom Cola Kuchen:

  • 100 g Schokolade
  • 100 ml Sahne
  • 1 Messerspitze Abrieb einer Tonkabohne
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Butter

So backen Sie den saftigen Schokokuchen

  1. Die Cola, die Butter und das Kakaopulver in einem Topf erhitzen. Den Topf von der Kochstelle nehmen, die Milch unterrühren und alles ein bisschen abkühlen lassen.
  2. Nun die trockenen Zutaten vermischen und die flüssige Masse als auch die Eier* unterrühren.
  3. Eine Kuchenform mit Butter einpinseln und die Flüssigkeit hineingeben. Bei 175 Grad für 40 Minuten backen.

Der Guss für den Schokokuchen:

  1. Sahne aufkochen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Butter und Honig hineinrühren und mit dem Abrieb der Tonkabohne verfeinern.
  2. Nun den Kuchen mit dem Guss bestreichen.

Lesen Sie auch: Zu knackig oder nicht durch? Aus diesem einfachen Grund scheitern Ihre Back-Projekte

Das Rezept für saftigen Schokokuchen mit Cola im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Zucchini füllen mit Hackfleisch oder vegetarischem Inhalt
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Gulasch-Eintopf: Dieses One-Pot-Gericht vertreibt die Kälte
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Der Pulled Beef Ribs Burger
Der Pulled Beef Ribs Burger
Dieses einfache Kartoffelgratin gelingt schnell und ohne Sahne
Dieses einfache Kartoffelgratin gelingt schnell und ohne Sahne
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Die Kartoffelsuppe – so einfach klappt‘s
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Herbstlicher Endiviensalat
Herbstlicher Endiviensalat
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare