Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Studie

Neue Erkenntnisse zu Corona: In diesem Zeitraum sind Infizierte besonders ansteckend

Wann sind mit Corona-Infizierte am ansteckendsten? Die Corona-Forschung ist hierbei zu neuen Erkenntnissen gekommen. 

  • Die Corona*-Forschung hat neue Ergebnisse hervorgebracht.
  • In dieser Zeit sind Corona-Infizierte am ansteckendsten.
  • Sind unsere aktuellen Test-Verfahren Wirksam zur Infektions-Eindämmung.

Kassel - Das sich Menschen schnell mit dem Corona-Virus infizieren, zeigen die stetig hohen Infektionszahlen. Doch innerhalb welcher Zeit infizierte Personen wirklich ansteckend sind, war bisher noch nicht bekannt. Neuste Erkenntnisse aus der Wissenschaft klären diese Frage jetzt auf. Die Forscher stellen auch das derzeitige Test-Verfahren infrage.

Eine Studie von Forschern aus Schottland hat untersucht in welcher Zeit Corona-Infizierte am ansteckendsten sind. Das Forscher-Team der University of St. Andrews kam zu dem Ergebnis, dass Menschen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, in den ersten 5 Tagen nach auftreten der ersten Symptome wohl am ansteckendsten sind.

Neue Corona-Erkenntnisse: In dieser Zeit sind Infizierte ansteckend

Auch über die Dauer der Ansteckungsgefahr konnten neue Erkenntnisse gesammelt werden. Laut den Wissenschaftlern rund um Muge Cevik, sind nach 9 Tagen wahrscheinlich keine infektiösen Viren mehr im Körper eines Patienten vorhanden. Das bedeutet das ab diesem Zeitpunkt die Patienten nicht mehr ansteckend sind.

Corona-Forscher haben neue Erkenntnisse zu dem Virus gesammelt: Jetzt steht fest, in welchem Zeitraum Infizierte besonders ansteckend sind. (Symbolbild)

Zu ihren Ergebnissen kamen die Forscher, indem sie Daten aus 79 Corona-Studien auswerteten. In keiner der Proben, die nach 9 oder mehr Tagen nach Auftreten der ersten Symptome genommen wurden, konnten infektiöse Viren gefunden werden.

Corona-Studie: Die Viren können lange im Körper nachgewiesen werden

In einigen Proben konnte das Corona-Virus sehr lange nachgewiesen werden. Der längste Nachweis der Studie wurde in einer Stuhl-Probe nach 126 Tagen erbracht.

Im Durchschnitt konnten die Corona-Viren, wenn auch nicht mehr infektiös, zwischen 14 und 17 Tage lang nachgewiesen werden. Und das auch bei den in Deutschland üblichen PCR-Tests, welche in Deutschland häufig zur Anwendung kommen.

Corona-Tests: PCR-Nachtests könnten zukünftig wegfallen

Anhand von PCR-Nachtestungen soll aktuell festgestellt werden, ob die Person noch ansteckend ist. Bei den PCR-Tests wird das genetische Material von SARS-CoV-2 nachgewiesen.

Das bedeutet, auch wenn die betroffene Person keine infektiösen Viren mehr in sich trägt, kann der Test positiv ausfallen. Die Forscher aus Schottland schlagen demnach vor, dass bei weniger schweren Verläufen, davon ausgegangen wird, dass die Person nach 10 Tagen nicht mehr infektiös ist. Ob dies in Deutschland schon bald Anwendung finden wird, ist derzeit noch unklar.

Neu Erkenntnisse zu Corona: Was jetzt wichtig ist

Die neuen Erkenntnisse aus Schottland, zeigen vor allem eines: Eine Isolation ab den ersten Symptomen ist sehr wichtig um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Gerade in der ersten Zeit der Erkrankung, also in den ersten 5 Tage ist das Infektionsrisiko am höchsten. Hierfür ist auch eine weitere Aufklärung der verschiedenen Symptome der Krankheit notwendig.

Das Forscher-Team gibt zudem zu bedenken, dass es derzeit vielen Menschen aufgrund ihrer Wohnsituation nicht möglich ist sich ausreichend zu isolieren. Das Team schlägt vor, das Regierungen alternativ Wohnraum zur Verfügung stellen könnte, um diese Situation zu verbessern. (Lucas Maier) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Kommentare