Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Yoga-Tipps mit Tamara Lohr

Yoga Morning Flow: Für einen guten Start in den Tag

Yoga
+
Übung 4

Diese Übungen sind für alle die, die am Morgen kurz ihren Körper bewegen und mobilisieren wollen. Bei Schmerzen, immer einen Arzt oder Physiotherapeut zu Rate ziehen.

Übung 1:

Setze dich bequem und aufrecht auf deine Matte. Achte darauf, dass deine Wirbelsäule möglichst lange nach oben gestreckt ist und lass deine Schultern nach hinten sinken.

Atme tief in deinen weichen Bauch.

Übung 1

Übung 2:

Setze nun deine linke Hand zum Boden und hebe deinen rechten Arm über die Seite. Spüre die Dehnung in deiner rechten Körperseite und atme in diese Flanke hinein. Komm langsam im Fluss deines Atems zur anderen Seite.

Wechsle diese Bewegung ein paar Mal im Fluss des Atems.

Übung 2

Übung 3:

Positioniere deine Hände an deinem Hinterkopf und ziehe die Ellenbogen weit auseinander. Spüre die Dehnung in deinem Brustkorb und atme tief dort hinein. Ausatmend rolle dich klein und rund zusammen, deinen Blick zum Bauchnabel gerichtet.

Wiederhole diese Bewegung deiner Wirbelsäule ein paar Mal.

Übung 3

Übung 4:

Komm in den 4-Füßlerstand und schiebe dich mit deiner natürlichen Ausatmung vom Boden weg, der Rücken darf hier maximal rund werden. Beim Einatmen lass dich in das geführte Hohlkreuz sinken den Blick nach vorne gerichtet.

Übung 4

Übung 5:

Strecke dein rechtes Bein nach hinten aus, atme tief ein und stelle dein rechtes Bein ausatmend zwischen deinen Händen ab. Positioniere deine linke Hand an deinem rechten Fuß und drehe dich weit auf die rechte Seite. Atme ruhig in deinen Bauch hinein und halte deinen Blick Richtung deiner oberen Hand.

Übung 5

Übung 6:

Nun strecke dein linkes Bein nach hinten. Ausatmend zieh auch hier deinen Fuß zwischen deine Hände und setze ihn ab. Nimm deine rechte Hand zum linken Fuß und drehe dich weit nach links. Gerne lasse auch hier deinen Blick auf deine Hand gerichtet und genieße die Drehung in deiner Wirbelsäule.

Übung 6

Übung 7:

Komme zurück und schiebe dich mit deiner Ausatmung in die Kindeshaltung. Bleibe hier, schließe deine Augen und spüre deine tiefen Atemzüge.

Übung 7

Bleibe hier solange es sich für dich richtig anfühlt.

Tamara Lohr

Mehr über das Angebot von Tamara Lohr unter www.dieyogatante.de

Kommentare