Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Iliria Rosenheim - ASV Groholzhausen II 0:1

Großholzhausen mit Big Point gegen Iliria

Rosenheim - Der FC Iliria Rosenheim unterliegt dem ASV Großholzhausen II im Kellerduell mit 0:1. Großholzhausen verlässt damit den letzten Tabellenplatz und hat nur noch einen Zähler Abstand auf den Relegationsrang, den weiterhin der FC Iliria bekleidet.

Einen enorm wichtigen Sieg konnte die A-Klassen Mannschaft vom ASV am heutigen Sonntag feiern. Dabei war das Spiel am Sportplatz in der Innflutmulde gegen Iliria Rosenheim bis zur letzten Sekunde von der Spannung geprägt und wurde erst kurz vor Ende durch einen Freistoß-Treffer der Holzhauser entschieden.

Service:

Zur Tabelle

Die Spielstatistik

Schon vor dem Spiel war klar, dass man mit schwierigen Platzverhältnissen rechnen musste, denn der Sportplatz in der Innflutmulde ist wie gewohnt der schlechteste Platz in der ganzen Liga und wird eigentlich nur von Rosenheimer Hobbymannschaften genutzt. Die vorgegebene Spielweise vom neuen Coach Karl Riepertinger war somit durch eine tiefstehende Abwehrkette und langen Bällen über Außen definiert. Kombinationen über Kurz- und Doppelpässe im Zentrum sind auf diesem Gelände fast unmöglich und führen nur zu unnötigen Ballverlusten.

Die Mannschaft ging wie vor zwei Wochen gegen Kolbermoor mit viel Selbstbewusstsein und einem starken Zweikampfverhalten in die Partie. Man merkte es jedem Spieler an, dass heute nur ein Sieg zählte und alles andere ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt sein würde. In der ersten Halbzeit konnten vor allem durch Standards von Bastl Wagner und Mario Tabula gefährliche Strafraumszenen erspielt werden, aus dem Spiel heraus lief eher wenig und so war in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Tormöglichkeit des ASV zu vermerken. Iliria Rosenheim versuchte es öfters über das Zentrum zu spielen und dabei kamen zwei bis drei gute Torabschlüsse zu Stande, die Torwart Max Barbarino aber keine großen Sorgen bereiteten.

Im zweiten Durchgang drängte der ASV nun noch mehr auf den Führungstreffer. Seidel und Antretter konnten sich einige Male gut über Außen durchsetzen, fanden aber mit ihren Hereingaben selten einen Abnehmer. Die Mannschaft war weiterhin fest entschlossen und die 20 mitgereisten Zuschauer spürten, dass es nicht bei einem torlosen Remis bleiben wird. Einige Anhänger des ASV kamen extra aus Prag angereist, um das Team bei diesem wichtigen Spiel zu unterstützen – inklusive Fahnen.

Der entscheidende Moment dann in der 86. Minute: Bastl Wagner legte sich einen Freistoß aus gut 22 Metern Torentfernung zurecht und zirkelte den Ball gekonnt über die Mauer. Torwart Rrustemi sah den Ball zu spät und konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Die Freude auf Seiten des ASV war riesig und die Erleichterung klar zu spüren. Bis zur letzten Sekunde fightete die Mannschaft weiter und konnte letztendlich den wichtigen Auswärtserfolg eintüten. Damit schob man sich nun auf den vorletzten Tabellenplatz mit einem Punkt Abstand auf den Relegationsplatz, welchen derzeit Iliria Rosenheim mit einem Spiel mehr belegt. In den letzten 6 Spielen ist somit noch alles möglich und die Mannschaft wird sich wie heute zerreißen müssen, um weiterhin in der A-Klasse zu spielen.

Bericht von Florian-Quirin Grill vom ASV Großholzhausen

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare