Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Croatia kaum noch zu retten

Nach der 3:4-Niederlage gegen Oberaudorf ist der Klassenerhalt für die Franic-Truppe nur noch theoretischer Natur, denn nun beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer bereits acht Zähler und das bei drei ausstehenden Partien. Dabei begann das Spiel gegen gegen den FVO vielversprechend. Nach drei Minuten schoss Dusan Vajic das Leder aus 65 Metern in Richtung Gäste-Tor, wo Keeper Martin Korbel sich arg verschätzte und mitansehen musste wie der Ball im Netz einschlug. Die Partie wurde im weiteren Verlauf hitziger und Gäste-Stürmer Robert Holzapfel musste nach wiederholtem Meckern mit der Ampelkarte vom Platz. Doch die Unterzahl tat den Oberaudorfern scheinbar gut, denn nun begannen sie Fußball zu spielen. Sebastian Anker fasste sich nach 40 Minuten ein Herz und hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel. Und nur kurz darauf konnte die Kolm-Truppe die Partie zu ihren Gunsten drehen. Eine Froehler-Flanke landete auf dem Kopf von Egzon Gervalla und der Torjäger netzte ein. Im zweiten Spielabschnitt legte der FVO nach. Der eingewechselte Max Scherff behielt im 1-gegen-1 einen kühlen Kopf und schraubte den Spielstand auf 3:1 hoch, ehe Sebastian Anker in der 68. auf 4:1 erhöhte. Erst in der Schlussphase kam Croatia noch einmal auf und konnte in Person von Vujic den zweiten Treffer markieren. Doch dann schwächten sie sich selbst. Damir Pajurin beleidigte einen Gegenspieler und sah Glattrot. Zwar traf Klaric in der Schlussminute per Freistoß noch zum 3:4, doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Aufgrund des größeren Siegeswillens gehen die drei Punkte verdient an Oberaudorf. (csl/fra)

Kommentare