Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flintsbach siegt souverän im Inntalderby

Torschützen:

1:0 (7.) Erich Winter trifft nach Vorarbeit von Astner;

1:1 (46.) Johannes Leitner gleicht unmittelbar nach Wiederanpfiff aus;   2:1 (55.) Robert Krapfl köpft nach einer Ecke zur erneuten Flintsbacher Führung ein;

3:1 (72.) Robert Krapfl schießt von der Strafraumgrenze ein;

4:1 (79.) Erich Winter trifft gegen Königbauer im Nachschuß.

Wenig Mühe hatte der ASV im Inntalderby gegen das letzte Aufgebot des TSV Neubeuern unter dem ehemaligen Flintsbacher Trainer Simon Schmid.

Nach der schnellen Führung ließ Christian Nickl nach zwölf Minuten eine weitere Großchance ungenutzt, als er frei vor Königbauer den Ball am Tor vorbeisetzte. Im Laufe der ersten Halbzeit kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und bei Kopfbällen von Vinzenz Paul (23.) und Josef Gigler (37.), welche aber eine sichere Beute von Flintsbachs Torwart Dietzsch wurden, zu ihren besten Chancen im ersten Durchgang. Die Gäste nutzten unmíttelbar nach dem Wiederanstoß eine Schlafmützigkeit der Flintsbacher Hintermannschaft zum Ausgleich, doch zehn Minuten später ging der ASV erneut in Führung.

Nach 64 Minuten hielt Königbauer einen von Markus Smettan zu schwach geschossenen Strafstoß, vorangegangen war ein Foul an Krapfl, doch die Heimmannschaft ließ nicht mehr locker und stellte bis zur 79. Minute den Endstand her. Danach vergaben Tobias Heinrich (85.) und Benjamin Braun (90.) jeweils noch eine hochkarätige Möglichkeit zur Ergebniskorrektur.

Zuschauer: 60

Pressemitteilung ASV Flintsbach

Kommentare