Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freistoß von Mühlbauer entscheidet Spiel

Nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit und dem Führungstreffer von Ostermünchen nach einer guten Stunde, glich der SV Schechen mit einem schnellen Konter aus und drehte die Partie auf heimischen Rasen anschließend mit dem Führungstreffer.

Viele Chancen und gefährliche Torraumszenen bekamen die rund 50 Zuschauer an der Sportanlage in Schechen in der ersten Spielhälfte nicht zu sehen. Beide Teams stolperten oft im Mittelfeld und zeigten nicht den nötigen Siegeswille. Der Dauerregen machte den Spielern und auch dem Platz zu schaffen.

Das änderte sich mit dem 0:1-Führungstreffer von Markus Grabl in der 63. Minute. Schechens Schlussmann Johannes Baumann konnte die Kugel nach einem Schuss aus halbrechter Position nicht festhalten und SVO-Stürmer Grabl staubte eiskalt ab.

Die Hausherren fanden knapp zehn Minuten später die passende Antwort und glichen zum 1:1 aus. Vorausgegangen war ein Freistoß mit anschließendem Ballverlust der Ostermünchner, durch das schnelle Umschalten der Gastgeber konnte Sebastian Bachl nach einem Querpass von Manuel Wenzl die Kugel sicher flach im linken Eck einschieben (72. Minute). Jetzt war deutlich mehr Spannung im Spiel und durch die großen Wasserpfützen auf dem Feld entstanden ungewollt gefährliche Aktionen.

Das Nachsehen hatte in der 80. Minute SVO-Schlussmann Christian Dettendorfer, der Tim Mühlbauer nur noch mit einer Notbremse kurz vor dem Strafraum stoppen konnte. Hierfür wurde er von Referee Christian Kaiser mit der roten Karte vorab zum Duschen geschickt. Der gefoulte Mühlbauer selbst verwandelte den anschließenden Freistoß aus knapp 18 Metern zur 2:1-Führung in der 82. Minute.

Trotz beherztem Schlussspurt konnten die Gäste keinen Angriff mehr erfolgreich abschließen.

(sre/jg)

Kommentare