Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SC mit gelungenem Saisonstart

Referee Georg Jennerwein hatte die Partie am Asslinger Büchsenberg gerade erst angepfiffen, da gingen die Gäste auch schon mit 0:1 in Führung. Ein langer Ball landete bei Christian Krone, der in den 16er marschierte und die Kugel vorbei an TSV-Schlussmann Andreas Grabl zum 0:1 ins Tor einschob (5. Minute).

Kurz darauf verpasste Josef Limberger die Möglichkeit zum Ausgleich. Er verfehlte die Pröschel-Flanke um Zentimeter vor dem Tor der Gäste.

Der SC Höhenrain erspielte und erkämpfte sich in der ersten Hälfte leichte Vorteile gegenüber den Hausherren, die auch beim zweiten Treffer nach knapp einer halben Stunde nicht gut aussahen. Sebastian Hielscher verlor den Ball an Christoph Kaltner, der aus 20 Metern abzog und Grabl keine Chance ließ - 0:2 (31. Minute).

Die Bergmann-Truppe präsentierte sich nach dem Seitenwechsel deutlich engagierte und kam in der 63. Spielminute durch den eingewechselten Alex Wolf zum 1:2-Anschlusstreffer. Ein langer Ball von Keeper Grabl auf Robert Pröschel, der via Kopfball auf Wolf verlängerte und dieser netzte aus kurzer Distanz eiskalt zum ersten Saisontreffer ein.

Die Hoffnungen auf einen gelungen Saisonstart der Hausherren wurden von Leo Stahuber nach nur sieben Spielminuten auch schon wieder zerstört. Nach einem Foulspiel vom Asslinger Fabian Colapietro im eigenen Strafraum verwandelte Stahuber den darauffolgenden Foulelfmeter souverän zum dritten SC-Treffer an diesem ersten Spieltag (70. Minute).

Während die Asslinger sich keine zwingenden Torchancen mehr erspielen konnten, setzte Andreas Vollert mit seinem Lattenknaller einen schönen Schlussakzent in der 89. Minute.

(sre/wg)

Kommentare