Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pang nimmt Verfolgung auf!

Der SV Pang startete selbstbewusst beim Tabellenletzten dem TUS Bad Aibling. Lange hielten die Gastgeber gut dagegen, doch noch kurz vor der Halbzeitpause in der 43. Spielminute fiel das 0:1 für Gäste aus Pang. Kapitän Christian Hoerauf brachte den Ball flach in die Mitte, wo sein Kollege Markus Blenk lauerte und ohne große Bedrängnis flach ins Eck einnetzte.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Hausherren deutlich aktiver im Spiel nach vorne. Verdient glich Florian Helldobler per Kopf in der 66. Minute zum 1:1 aus. Vorausgegangen war nach einem nicht geahndete Foulspiel im Strafraum der zweite Anlauf der Aiblinger über Felix Weinhart, der die Kugel hoch ins Zentrum auf Helldobler brachte. Dieser köpfte über SV-Schlussmann Josef Seemann.

Anstatt nachzulegen, zogen sich die Gastgeber eher zurück und so erspielten sich die Panger ein Chancenübergewicht. Thomas Unterlinner, und Wolfgang Engl hatten gute Möglichkeiten durch Fernschüsse und aus dem Spiel heraus auf den Führungstreffer.

Erst Wolfgang Engls Lupfer über den herauseilenden TUS-Torwart Lukas Kunze brachte in der 87. Minute das ersehnte 1:2.  Die Hausherren warfen die letzten Spielminuten alles nach vorne und beinahe hätte Simon Stadler mit einem Freistoß aus zentraler Position noch den Ausgleich erzielt. Der Ball aber ging knapp über den Kasten von Seemann. 

(sre)

Kommentare