Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Punkteteilung in Nußdorf

Gerechte Punkteteilung in Nußdorf: Die SV-Reserve spielte gegen die Gäste vom ESV Rosenheim 2:2. Nach 15 Minuten hatte Christian Bracharz die erste Möglichkeit, schoss jedoch freistehend den ESV-Keeper an. Nach und nach kamen die Gäste aus Rosenheim besser ins Spiel, Gökhan Kus vergab drei sehr gute Torchancen (25, 38. und 39.). Vor der Halbzeit fiel er aber noch der erste Treffer: Markus Hacke schoss aus 15 Metern die Eisenbahner in Führung, vermutlich aus einer Abseitsposition (45.). Das Gegentor kassierten die Hausherren zu einem schlechten Zeitpunkt, trotzdem erwischte die Mannschaft von Hermann Völkl einen gute Start in Halbzeit zwei und erzielte den Ausgleich. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff schob Johann Maurer den Ball aus fünf Metern in das ESV-Tor. Die A-Klassen-Begegnung war weiterhin hart umkämpft, Nußdorfs Stieglbauer scheiterte am Gäste-Keeper (52.). Wenige Minuten später drehte Rosenheim die Partie: Einen hohen Ball köpfte Jeronimo Couto vom SV Nußdorf/Inn II in den eigenen Kasten (60.). Doch wie auch beim ersten Tor des Tages, antwortete die zurückliegende Mannschaft schnell: Nach Flanke von Stieglbauer erzielte Christian Bracharz den Treffer zum 2:2 (61.). Ab dem Ausgleichstreffer war es ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beste hatte noch die Heimelf. Der Pechvogel, Couto, hatte auch in der 85. Minute kein Glück, und schoss aus 10 Metern nur Torwart Florian Hacke an. In den letzten Minuten passierte nichts mehr, das Unentschieden geht in einer guten Begegnung in Ordnung. (sv/mbö)

Kommentare