Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Sache ist durch, oder?

re
+
re

KKL1: Großkaro mit hervorragenden Aussichten auf den Klassenerhalt

Es war eine Bemerkung, die für viel Wirbel im Rahmen des Viertelfinal-Hinspiels der Champions League sorgte: ZDF-Moderator Jochen Breyer wollte von Dortmund-Coach Jürgen Klopp damals im Zusammenhang mit der deutlichen Pleite wissen: „Die Sache ist durch, oder?“ Nach der 0:3-Niederlage bei Real Madrid sollte es in der Tat ein schwieriges Unterfangen werden, gegen die Königlichen, die letzte Woche „La Décima“ feierten, noch die nächste Runden erreichen zu können. Dennoch war der BVB-Trainer logischerweise sauer auf die Frage des Journalisten, denn wie sich eine Woche drauf zeigte verpassten die Schwarz-Gelben nur um ein Haar die Verlängerung.

Eine sogar noch bessere Ausgangsposition als die Madrilenen hat der TuS Großkarolinenfeld in der Relegation zur Kreisklasse inne. Gegen den A-Klassisten aus Oberaudorf siegte „Karo“ auswärts mit 4:1, dementsprechend reicht der niederklassigen Mannschaft aufgrund der Auswärttorregelung nichtmal ein 0:3-Auswärtssieg.

Zwar war Stefan Kolm, Trainer des FVO, für beinschuss.de nicht zu erreichen, doch ganz hat man im Inntal die Hoffnung sicher noch nicht aufgegeben. Immerhin spielte man eine grandiose Runde in der A-Klasse und zeigte oft beeindruckende Leistungen, auch gegen vermeintlich stärkere Mannschaften. Ebenso sind die Oberaudorfer in der Offensive bestens aufgestellt: 90 „Hütten“ konnte man in der Spielzeit erzielen und mit Max Scherff auch den Torschützenkönig stellen, der insgesamt 28 mal einnetzte.

In Großkarolinenfeld musste man andererseits in der Kreisklasse 1 die meisten Gegentore hinnehmen (74). Weiter gab es beim TuS einen Wechsel auf der Trainerbank: Bereits seit dem letzten regulären Match coachen Walter Klar und Konrad Österreich die Mannschaft. Alex Wolf, der in der Winterpause nach „Karo“ kam, wurde freigestellt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Oberaudorf von diesem Tausch noch profitieren kann.

Interessant bleibt das Rückspiel, das am Freitag um 18 Uhr startet, also allemal. Die Sache ist durch? Nein!

Kommentare