Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Späte Tore zum Sieg

Lange mussten die Zuschauer auf einen Treffer warten, dann gab es noch zwei Treffer die den Sieg für die Hausherren bescherten. Die Hausherren aus Söllhuben waren die aktivere Mannschaft gegen aufopferungsvolle Brannenburger, die den Hausherren keinen Zentimeter schenkten. Nach 25 Minuten die erste Torszene: Stephan Watermann vom SVS scheiterte nach einer schönen Kombination am Aluminium. Die nächste Gelegenheit hatte Markus Obermayer, doch sein Schuss aus 22 Metern ging knapp über die Latte. So blieb es bei einem 0:0-Unentschieden zur Pause. Söllhuben war zwar die agilere Mannschaft, aber zählbares sprang auch nicht heraus. Von den Gästen aus Brannenburg war im ersten Durchgang nichts zu sehen. Nach dem Wechsel das selbe Bild: Brannenburg, das sehr ersatzgeschwächt nach Söllhuben reisen musste, konnte die erste Chance verzeichnen. Doch der Schuss von Moser aus zweiter Reihe zischte über die Latte. Nach einer guten Stunde die nächste Gelegenheit für Söllhuben, als Dominik Spanovic alleine vor Torhüter Daniel Kleinschwärzer auftauchte, doch der SVS-Stürmer vergab kläglich. Die Tore in dieser Partie ließen noch auf sich warten. So dauerte es bis kurz vor dem Schluss, ehe Dominik Spanovic in Torjägermanier einen Alleingang aus 16 Metern abschloss. Dies war der Genickstoß für Brannenburg und so konnte der SVS mit dem Schlusspfiff noch einen nachlegen. Michael Just verwandelte einen umstrittenen Foulelfmeter sicher zum 2:0-Endstand. (bon/svs)

Kommentare