Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SVT weiter auf der Überholspur

Nach der Gala der Vorwoche waren die Erwartungen an die Mannschaft von Coach Kleinschmidt sehr hoch. Die Jungs vom Hollergrubenweg starteten auch rasant in die Partie. Von Anfang an setzte man die Gastgeber unter Druck und drückte dem Spiel seinen Stempel auf.

Angeführt von Fabi Jäger spielte man sich viele gute Möglichkeiten raus, nur der letzte Pass wollte selten einen Abnehmer finden. Gefühlte 122-mal wurde gegen die Elf des SVT Abseits gepfiffen. Erst ein Steilpass auf Andi Daxenbichler kam an. Er konnte den Ball noch am herausstürmenden Keeper vorbeispitzeln und aus überspitzen Winkel einschieben - 0:1 (35. Minute).

Die neugewonnene Stärke der Donhauser, nach einem Tor weiter zu machen und nicht Fünfe gerade sein  zu lassen, ließ die Jungs weiter nach vorne spielen und die Partie bestimmen. Lugge Weichselbaumer, Pat Bonnetsmüller und Marinus Niedermeier ließen einige gute Chancen liegen und ließen das Match spannend bleiben. Die Hintermannschaft um Stahl Wagenstaller hatte keine größeren Probleme den Gegner weit vorm eigenen Tor zu halten.

Nach dem Pausentee, kamen die Hausherren besser ins Spiel und spielten nun auch mit. Die Viererkette funktionierte nun besser und stellte den SVT vor eine ungewohnte Herausforderung. Dennoch gelang es den Gästen immer wieder den Torabschluss zu verhindern.

Einzig ein Abschluss der Kleeblättler überwand Keeper Dörrer, doch Günther Bonnetsmüller stand goldrichtig und konnte die Kugel vor der Linie klären.

Heico Kleinschmidt bewies ein gutes Händchen beim Wechseln, als er in der 86. Minute Paul Hofmann brachte. Mit einem schön herausgespielten Konter über Weichselbaumer und Niedermeier, der den Ball schön in die Mitte quer legte, verwandelte Hofmann souverän und bedanke sich danach anschließend artig bei seinem Coach für die Einwechslung.  

(Sch)

Kommentare