Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Altenmarkt II - SV 1966 Kay II 3:3

Torregen in Altenmarkt

+

Altenmarkt - Für beide Teams ist die Saison noch nicht endgültig gelaufen, steht man doch noch ganz knapp vor den Abstiegsplätzen.

Service:

Die Spielstatistik

Zur Tabelle

So wurde dann auch die Partei geführt. Beide Teams drückten auf das jeweilig gegenüberliegende Tor um in Führung zu gehen. Das klappte bei den Hausherren bereits nach drei Minuten hervorragend, schöner Spielzug in den Strafraum wo Thomas Reisch die Kugel sauber im Gehäuse unterbrachte. Der Ausgleich aber nur Minuten später. Michael Stockhammer zog ab und bugsierte die Kugel ins Tor. Zehn Minuten vor der Pause drehte dann Florian Prediger mit seinem Treffer das Spiel komplett.

Nach der Pause hatte der TSV wieder eine Blitzstart und glichen aus. Dominik Staller umkurvte die Verteidigung und schlug zu. 

In der 67. Minute konnte sich die Abwehrreihe der Gäste nur mit einem Foul im Strafraum helfen und musste einen Strafstoß in Kauf nehmen. Diesen verwandelte Mehmet Ersayin eiskalt. Die Gäste gaben sich aber weiterhin nicht auf und warfen nun alles nach Vorne. Das Glück des Tüchtigen waren in dann hold. Lukas Wembacher mit dem letzten Angriff der Partie, zog nochmal ab und überwand den Keeper der Gastgeber.

Eine spannende Partie, die den knapp 60 Zuschauern ein Gefühlsachterbahn bescherte. 

Kommentare