Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tittmoning nicht aufzuhalten

Der TSV Tittmoning eilt weiterhin von Sieg zu Sieg. Der Spitzenreiter konnte sich vor allem aufgrund einer starken zweiten Halbzeit gegen gut geordnete Gäste vom FC Waldkraiburg einen 2:0 Heimerfolg sichern. Damit ist der TSV auch im 9. Heimspiel in Folge siegreich.   Die erste Halbzeit blieb ohne nennenswerte Torchance auf beiden Seiten, da Tittmoning kein Rezept gegen die gut gestaffelte Abwehr des FC Waldkraiburg fand. So dauerte es bis zur 52. Minute als Albert Buxmann FC-Torwart Aydin Sinan mit einem Schuss aus 20 Metern zu einer Glanztat zwang. In der 60. Minute war es wiederum Buxmann, der einen Freistoß von halblinks an den Pfosten schlenzte. Kurz darauf köpfte Beni Berger eine Ecke von Kapitän Peisker Sebastian knapp neben das Tor.   Dann fiel jedoch die viel umjubelte Führung für die Hausherren: Einen langen Ball auf Georg Waldbauer brachte dieser zum Elfmeterpunkt, wo Buxmann (70.) mit einem wuchtigen Schuss das 1:0 markierte. Anschließend hätte Waldkraiburg beinahe den Ausgleich erzielt, doch der Heber von Timothy Hegel (82.) ging knapp am Tittmoninger Gehäuse vorbei. Die endgültige Entscheidung leitete wieder Waldbauer mit einem feien Pass auf Niki Eisl ein, der ein Traumsolo über 50 Meter mit einem überlegten Schuss vorbei an Torhüter Aydin Sinan zum 2:0 abschloss (85.). Simon Prestel hätte in der Nachspielzeit das Ergebnis sogar noch höher gestalten können, doch er scheiterte an Aydin. So blieb es beim verdienten 2:0 für die Salzachstädter.     Pressemitteilung TSV Tittmoning

Kommentare