Umstrittener Elfer führt zum Sieg

Auch in Oberfeldkirchen wurde vor dem Anpfiff dem verstorbenen Max "Junky" Mayer mit einer Schweigeminute gedacht.  Die erste Chance verzeichneten die Hausherren. Ein langer Ball von Abwehrchef Sebastian Bauer landete bei Maxi Gruber, dessen Schuss Gäste-Keeper Geigl aber sicher parieren konnte. In der Folge konnten sich die Hausherren bei ihrem Tormann Thomas Würnstl bedanken, der seine Farben mit einigen starken Aktionen vor dem sicheren Rückstand bewahrte. Ob mit einer Hand, per Fußabwehr oder mit sehenswerter Flugparade - der SVO-Goalie zeigte die ganze Brandbreite seiner Klasse. Nach dem Pausentee zeigten sich die Hausherren defensiv stärker. Die sehenswerten Kombinationen im Mittelfeld führten jedoch kaum zu Chancen. Zu selten suchte die Mauler-Truppe den direkten Weg zum Tor und auch der treffsichere Philipp Eder wurde schmerzlich vermisst. Die beste Gäste-Chance nach dem Wiederanpfiff vergab Benedikt Berger gegen Würnstl. Die Schlussphase sollte es dann in sich haben. Zunächst köpfte Ludwig Binder nach Manetsberger-Zuspiel aus acht Metern ins Tor. Doch der Jubel blieb aus, da der Schiedsrichter auf Abseits entschied. In der Nachspielzeit leiteten die Gäste einen Konter ein. Tittmoning-Stürmer Berger und Oberfeldkirchen-Verteidiger Bauer purzelten bei einem Zweikampf übereinander. Zum Entsetzen der Zuschauer erfolgte ein Pfiff. Der Unparteiische wertete diese Aktion als Foul und zeigte auf den Punkt. Robert Maier ließ sich die Gelegenheit nicht entnehmen und traf zum 1:0-Endstand für Tittmoning. (csl/ms)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare